17.10.2017

von B° NB

Alternativen zum Brautkleid

Viele Bräute tragen an Ihrer Hochzeit ein klassisches Brautkleid.
Aber nicht jede Frau möchte in einem solchen Kleid heiraten. Das ist auch gar nicht schlimm, denn es gibt auch andere Möglichkeiten.
Wir stellen Euch drei Alternativen zum Brautkleid vor.

Alternativen zum Brautkleid

 

  • Viele Bräute tragen an Ihrer Hochzeit ein klassisches Brautkleid.
  • Aber nicht jede Frau möchte in einem solchen Kleid heiraten. Das ist auch gar nicht schlimm, denn es gibt auch andere Möglichkeiten.
  • Wir stellen Euch drei Alternativen zum Brautkleid vor.

 

 

Der Hosenanzug

Ein Hosenanzug sieht ebenfalls sehr elegant und modern aus. Außerdem ist dieser Art des Outfits bequem, sodass die Braut viel Bewegungsfreiheit besitzt. Hosenanzüge müssen übrigens nicht immer weiß sein. Auch Pastelltöne oder Creme und Rot sind durchaus denkbar für eine Hochzeit.

Hosenanzüge sind meist sehr feminin geschnitten, sodass die weiblichen Züge der Braut betont werden. So machst Du auf jeden Fall eine gute Figur. Der Beinschnitt ist bei klassischen Hosenanzügen gerade, jedoch gibt es auch sehr weite Hosenbeine. Wenn Du im Sommer heiratest, kannst du auch 7/8-Beine tragen.

Zu einem Hosenanzug passen übrigens besonders gut hohe Absätze. Tragt also am besten Peeptoes oder Pumps. Außerdem sehen Gold- und Silbertöne sehr edel aus und passen somit perfekt zu dem eleganten Hochzeitsoutfit.

Das Kostüm

Ein Kostüm – Blazer, Rock und Bluse – ist ebenfalls eine schicke Alternative zum klassischen Brautkleid. Hier gibt es sehr viele verschiedene Schnitte, Farben und Verzierungen. Die Braut kann also Ihr Outfit ganz individuell zusammenstellen. Ein langer Rock aus fließendem Stoff sieht beispielsweise sehr elegant aus. Ein kurzer Rock betont dagegen die Beine und die weiblichen Formen. Ein Ballonrock macht einen sportlichen und schicken Eindruck zugleich, ein Glockenrock dagegen wirkt verspielt.

Zum Rock gilt es dann ein passendes Oberteil zu finden. Diese können entweder aufwendig bestickt sein oder auch ganz schlicht, sodass ein Blazer gut dazu getragen werden kann.

Auch zu einem Kostüm eignen sich hohe Schuhe sehr gut. Aber auch Ballerinas oder Sandalen können dazu getragen werden. 

Die Tracht

Eine Tracht wird immer öfter an Hochzeiten getragen. Sie sieht romantisch verspielt aus und betont die weibliche Figur. Für Bräute gibt es sogar spezielle Hochzeitsdirndl. Diese bestehen dann aus hochwertigen Stoffen wie Seide, Samt und Satin. Auch Taft, Brokat und edle Baumwolle sowie Leinen lassen sich finden.

Dirndl für Bräute zeichnen sich außerdem durch schöne Verzierungen aus. Zarte Spitze, Perlen und Borten, gestickte Ornamente und Rüschen machen das Outfit zu einem echten Hingucker.

Besonders das Dekollete wird bei einem Dirndl in Szene gesetzt. Mieder und Korsagen betonen außerdem die Taille der Braut. Der Rock hingegen kaschiert mögliche kleine Problemzonen, wie Beine und Po.

Ein Hochzeitsdirndl muss übrigens nicht unbedingt strahlend weiß sein. Auch zarte Pastelltöne sind oft zu finden. Die Schürze des Dirndls ist meist bunt und lässt sich so perfekt mit passenden Accessoires und dem Brautstrauß kombinieren.

Dirndl gibt es in verschiedenen Längen und Ausführungen. Egal ob lang und schlicht oder kurz und verspielt – hier findet sicher jeder das richtige für sich.

Passend zum Outfit sind Trachtenschuhe mit einem kleinen Blockabsatz. Außerdem gibt es spezielle Push-Up-BHs, die ein zauberhaftes Dekollete zaubern. Und für die Haare eignen sich am besten verspielte Flechtfrisuren.

 

Zusammengefasst: Es muss nicht immer ein Brautkleid sein. Auch Hosenanzüge, Kostüme und Dirndl sind möglich.