19.12.2016

von B° IR

Verlosung - Thomas Sünder: Wer hat eigentlich die Ringe?

Thomas Sünder - Wer hat eigentlich die Ringe? Tipps vom Profi für alle Trauzeugen.

Wer hat eigentlich die Ringe?

Thomas Sünder

„Mehr als drei Jahre ist es her, dass mein Buch Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen im Blanvalet Verlag erschien und bis heute die Feiern von über 50.000 Brautpaaren verschönerte. Doch diejenigen Menschen, die ich in meinem Beruf als Hochzeits-DJ und Wedding Guard genauso oft treffe wie Brautpaare, sind Trauzeugen und Zeremonienmeister: Verbündete, heimliche Helfer, manchmal geradezu Regisseure des Geschehens. Auf über 450.000 Hochzeiten pro Jahr walten circa 900.000 Trauzeugen ihres Amtes und genau für diese ist mein neuer Ratgeber Wer hat eigentlich die Ringe? gedacht.“  - Ihr Thomas Sünder

Fakten
Brauchen auch Sie ein guten Rat für die Hochzeit Ihres Freundes?

Dann schreiben Sie jetzt eine Mail an: verlosung@heiraten.de

Und gewinnen Sie eines von drei Exemplaren des Ratgebers "Wer hat eigentlich die Ringe?".

Gestresste Brautleute können ein Lied davon singen: Im Vorfeld einer Hochzeit gibt es jede Menge zu tun – wie gut, wenn man Trauzeugen hat, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Doch viele haben keinen Schimmer, welche Stolpersteine ein rauschendes Fest im Handumdrehen zum Albtraum machen: Ob vergessene Ringe, Mut antrinken, peinliche Spiele, langweilige Reden oder unpassende Hochzeitsfilmchen – die Liste ist länger, als man denkt. Warum ist es für die meisten Trauzeugen und Zeremonienmeister so schwer, die Wünsche des Brautpaars umzusetzen?

Fehlende Erfahrung erzeugt Unsicherheit, die „bucklige Verwandtschaft“ macht hinter den Kulissen Druck, oder das eigene Ego diktiert unangebrachte Selbstverwirklichung. Vor allem aber ist die Kommunikation zwischen Trauzeugen und den Gastgebern oft denkbar schlecht. Ganze Freundschaften sind schon daran zerbrochen.

Einerseits stehen unausgesprochene Erwartungen der Brautleute im Raum, die falsch interpretiert werden. Auf der anderen Seite kommen gut gemeinte Überraschungen von den Trauzeugen, die sich oftmals als Katastrophenherde entpuppen. Die Enttäuschung auf beiden Seiten ist groß, wenn am Ende keiner von beiden mit dem Ergebnis glücklich ist.

Genau hier setzt Wer hat eigentlich die Ringe? an. Thomas Sünder präsentiert mit seinem neuen Sachbuch das fehlende Bindeglied zwischen Brautleuten und ihren Trauzeugen. Gleichzeitig unterhält es mit lustigen Anekdoten auch alle anderen Begleiter auf dem Weg zur Ehe, wie Freunde, Familie und Gäste und stimmt sie auf das Fest ein.

Peinlich, peinlicher, Junggesellenabschied (kurz: JGA) 

Viele angehende Brautleute werden beim JGA mit Späßen unter der Gürtellinie blamiert. Was am Ende übrig bleibt, sind meist nur Kopfschmerzen vom vielen Schnaps und die Blamage. Bitte erspart ihnen das! 

Dies sind die 5 überflüssigsten Aktionen am JGA, die Ihr unbedingt vermeiden solltet:  

  • obszönen Trash aus dem Bauchladen verkaufen
  • Küsse an Passanten verkaufen
  • peinliche T-Shirts und Perücken tragen
  • Besuch einer Strip-Show
  • Besuch einer Karaoke-Bar

Nutzt den einmaligen Event lieber für einen schönen Ausflug, an den sich alle ein Leben lang mit Freude erinnern werden!

Wer hat eigentlich die Ringe?

Nervosität gehört bei Trauzeugen dazu – so eine Hochzeit ist ja auch für Euch ein großer Tag! Damit sie nicht zu Vergesslichkeit führt, solltet Ihr eine Checkliste vorbereiten und sie Punkt für Punkt abhaken. 

5 Dinge, die Ihr für die Trauzeremonie auf keinen Fall vergessen solltet:

  • einen gültigen (!) Personalausweis oder Reisepass
  • Eheringe (falls vom Brautpaar erbeten)
  • Führerschein (für alle Fälle, auch falls Ihr nicht mit Eurem Pkw anreist)
  • Handy stummschalten
  • tränentaugliche Taschentücher

Böse Überraschungen abwenden!

Eine Brautentführung endete einst mit einem Großeinsatz der Polizei, weil die mit Masken und Spielzeugpistolen bestückten „Entführer“ von Nachbarn für echt gehalten wurden. Damit Eure Braut nicht im Knast oder in der Nervenheilanstalt landet, lasst solchen Unsinn bitte nicht zu! 

5 Überraschungen von Gästen, die Ihr verhindern solltet:

  • Brautentführung
  • Spaßtombola mit Preisen wie Candle-Light-Dinner für zwei = eine Kerze
  • illegales Feuerwerk im Freien
  • Ehe-Quiz mit unpersönlichen Fragen aus dem Internet
  • Versteigerung des Strumpfbandes der Braut und sonstiger sexistischer Nonsens

 

Thomas Sünder, Jahrgang 1975, wuchs in einem hessischen Dorf auf und studierte in Marburg alles, was man für den Job eines professionellen Hochzeits-DJ braucht: Neuere Deutsche Literatur und Medien, Philosophie und Kunstgeschichte. Nach einem Volontariat zum PR-Berater machte er sich als Musiker, DJ und Texter selbstständig. Im Jahr 2013 veröffentlichte er mit Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen einen sehr erfolgreichen Hochzeitsratgeber. Thomas Sünder hat in zwölf Jahren über fünfhundert Hochzeiten betreut und Brautpaare inhaltlich bei der Planung unterstützt. Er selbst ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Sylvia in Hamburg.