29.09.2017

von B° NB

5 Dinge die Sie bei der Festlegung Ihres Hochzeitstermins beachten müssen

Sie haben endlich den heiß ersehnten Antrag bekommen und wollen so schnell wie möglich einen Termin für Ihre Hochzeit machen? Da sollten Sie auf jeden Fall einiges beachten.

5 Dinge, die Sie bei der Festlegung Ihres Hochzeitstermins beachten sollten!

Sie haben endlich den heiß ersehnten Antrag bekommen und wollen so schnell wie möglich einen Termin für Ihre Hochzeit machen? Da sollten Sie auf jeden Fall einiges beachten. Wir haben für Sie die fünf wichtigsten Dinge herausgesucht, die Sie auf jeden Fall bei der Festlegung Ihres Hochzeitstermins beachten sollten!

 

1. Die Auswahl der Jahreszeit

Sie möchten natürlich so schnell wie möglich heiraten, aber auch eine perfekt geplante Hochzeit feiern. Dafür sollten Sie zunächst überlegen, zu welcher Jahreszeit Sie gerne heiraten wollen. Bevorzugen Sie vielleicht den Herbst, weil Sie die bunte Kulisse der herabfallenden Blätter an den Bäumen so sehr mögen? Oder kommt für Sie nur eine Sommerhochzeit infrage, weil Sie die warmen Temperaturen lieben? 

Wenn Sie sich eine Jahreszeit schon fest ausgesucht haben, machen Sie am besten gleich einen Termin beim Standesamt und in der Kirche. Aber vielleicht sind Sie auch offen gegenüber allen Jahreszeiten und können sich einfach nicht entscheiden, welche die beste für Ihre Hochzeit ist?

Dann sollten Sie auf jeden Fall die Vor- und Nachteile der verschiedenen Jahreszeiten kennen. 

Im Frühling kann es beispielsweise noch etwas frisch sein, weswegen insbesondere die Braut und die weiblichen Gäste in Ihren Kleidern frieren können. Allerdings hat der Frühling auch eine schöne Seite: Die Blumen beginnen zu sprießen und tauchen die Landschaft in ein buntes Blütenmeer. Das sieht natürlich auch sehr schön auf Euren Hochzeitsfotos aus.

Wer es lieber ein paar Grad wärmer hat, sollte hingegen im Sommer heiraten. Auch in den Sommermonaten könnt Ihr euch auf viele blühende Blumen freuen, die Eure Hochzeitsfotos schmücken werden. Im Sommer besteht aber auch die Gefahr von extremen Hitzewellen. Dann müsst Ihr natürlich ziemlich schwitzen und andauernd Deosprays oder Parfums verwenden. 

Im Herbst sind derartige Hitzewellen eher selten. Hier müsst Ihr aber auch mit sehr niedrigen Temperaturen rechnen und Euch dementsprechend wärmer anziehen. Aber im Herbst erwartet euch eine traumhaft bunte Kulisse. Die herabfallenden Blätter tauchen die ganze Landschaft in tolle Farben und sind ein würdiger Ersatz für die nicht mehr ganz so vielen Blumen.

Wer keinen Wert auf warme Temperaturen legt, kann durchaus auch im Winter heiraten. Besonders, wenn die Braut kein weißes, sondern ein dunkles Hochzeitskleid trägt, schafft der Schnee einen tollen Kontrast.

2. Ein Tag mit Bedeutung

Für Euren Hochzeitstermin könnt Ihr Euch natürlich auch einen Tag aussuchen, der Euch etwas bedeutet. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Tag Eures Kennenlernens? Oder der Geburtstag von einem von Euch? Wenn Ihr bereits ein gemeinsames Kind habt, ist der Geburtstag von diesem auch ein möglicher Hochzeitstermin.

Vielleicht bedeuten Euch auch Eure Eltern oder Großeltern sehr viel und Ihr würdet euch gerne an deren Hochzeitstag trauen lassen? Ein für Euch besonderer Tag ist immer eine gute Vorlage für einen Hochzeitstermin. So wählt Ihr nicht ein zufälliges Datum, sondern einen bedeutsamen Tag, der in Eurem bisherige Leben bereits eine wichtige Rolle gespielt hat.

Euer Hochzeitstag kann auf diese Weise mit einer romantischen Geschichte verbunden sein.

3. Schnapszahlen

Sie sind wohl die beliebtesten Hochzeitstage: Schnapszahlen-Tage. Der 07.07.2017 oder der 01.02.2013 waren beispielsweise solche Tage. Aber warum sind solche Termine denn eigentlich so beliebt?

Ganz einfach. Besonders Männer sind dafür bekannt, den ein oder anderen Hochzeitstag mal zu vergessen. Das kommt bei den Ehefrauen natürlich nicht so gut an. Aber einen solchen Schnapszahlen-Tag kann sich wirklich jeder merken.

Vergessene Hochzeitstage muss damit keiner befürchten. Wer einen solchen Hochzeitstermin will, sollte aber schnell sein, denn die sind sehr beliebt und sofort vergriffen. Geht am besten gleich zum Standesamt und lasst Euch Euren Wunschtermin reservieren.

4. Am Wochenende heiraten

Ihr möchtet Eure Hochzeit mit all Euren Freunden und Eurer gesamten Familie feiern? Dann legt Euren Hochzeitstag am besten aufs Wochenende. Unter der Woche müssten sich die Berufstätigen freinehmen und das ist vielleicht nicht bei jedem möglich. Außerdem müsst Ihr bedenken, dass Kinder in die Schule müssen und für Eure Hochzeit möglicherweise nicht so einfach beurlaubt werden können.

Ihr habt auch Freunde oder Verwandte, die eine längere Anreise haben? Diese kommen vielleicht schon einen Tag früher, um aufgrund von längeren Staus nicht verspätet zu Eurer Trauung einzutreffen und müssten sich unter der Woche dann zwei Tage Urlaub nehmen.

Überlegt also ganz genau, wer auf keinen Fall auf Eurer Hochzeit fehlen darf und ob diejenigen dann auch an Eurem Wunschtermin Zeit haben.

5. Achtung Fettnäpfchen!

Ihr habt Euch bereits einen Tag für Eure Traumhochzeit ausgesucht? Habt Ihr Euch vorher informiert, ob vielleicht jemand anderes aus Eurer Familie bereits an diesem Tag geheiratet hat? Möglicherweise ist das für diejenigen ein großes Problem und bringt einen Familienstreit hervor. Klärt das also am besten ab, bevor Ihr Euren Termin offiziell festlegt.

Außerdem solltet Ihr mal im Familienkalender nachschauen, ob bereits eine Konfirmation oder Kommunion oder die Einschulung Eures Patenkindes an diesem Tag ist. Dann würde Eure Hochzeit die Familie zerteilen, da nicht jeder an beiden Festlichkeiten anwesend sein kann.

Weiterhin solltet Ihr schauen, ob an Eurem Wunschtag ein wichtiges Fernsehereignis ist. Stellt Euch vor, Ihr freut Euch auf eine Hochzeitsfeier bis tief in die Nacht, aber Eure Gäste verabschieden sich alle nach dem Abendessen, weil das Finale der Fußball-WM läuft.

Es ist also ratsam, sich beim Aussuchen des Hochzeitstermins gründlich zu informieren, was an diesem Tag noch stattfindet und ob bereits jemand den Tag für sich beansprucht hat. Um ganz sicher zu gehen, dass Ihr auch kein wichtiges Ereignis übersehen habt, verschickt am besten Save-the-date Karten vor Euren Hochzeitseinladungen an Eure Gäste. So könnt Ihr außerdem sicher sein, dass Eure Gäste sich diesen Tag frühzeitig freihalten und sich nichts Anderes vornehmen.