17.10.2017

von B° NB

Schwanger heiraten – 7 Tipps für eine entspannte Hochzeit

Es ist wohl das größte Glück für jede Frau – den Traummann zu heiraten und ein gemeinsames Kind zu bekommen.
Wer gerne noch während der Schwangerschaft heiraten möchte, sollte diese 7 Tipps beachten.

Schwanger heiraten – 7 Tipps für eine entspannte Hochzeit

 

  • Es ist wohl das größte Glück für jede Frau – den Traummann zu heiraten und ein gemeinsames Kind zu bekommen.
  • Wer gerne noch während der Schwangerschaft heiraten möchte, sollte diese 7 Tipps beachten. Dann steht einer entspannten Hochzeit nichts mehr im Wege.

 

 

Der Zeitpunkt

Besonders empfehlenswert ist eine Hochzeit während des 4. Bis 6. Schwangerschaftsmonats. Dann ist die Morgenübelkeit vorbei und der Bauch ist noch nicht so groß, dass man Probleme beim Bewegen hat. Ihr könnt natürlich auch noch im 8. Monat heiraten oder schon im 3., wenn Du dich wohl fühlst.

Ihr solltet auf jeden Fall den Rahmen der Hochzeit auf Deine Schwangerschaft anpassen. Wenn Du schon hochschwanger bist, solltet Ihr vielleicht eher in einer kleinen Runde heiraten.

 

 

Das Menü und die Getränke

Bei der Auswahl des Menüs solltet Ihr auf jeden Fall darauf achten, keinen rohen Fisch, Weichkäse und Alkohol oder zumindest auch alternative Gerichte für Dich zu bestellen.

 

Das Brautkleid

Es gibt natürlich auch traumhafte Brautkleider für schwangere Frauen. Besonders Kleider im Empire-Stil und A-Linien eignen sich perfekt. Diese sind an der Brust eng geschnitten und fallen dann fließend ab.

 

Es gibt aber natürlich auch andere Stile, die schwangere Bräute tragen können. Sehr viele Kleider können einfach angepasst werden, indem sie im Bauchbereich weitergemacht werden. Für einen guten Schneider ist es ein Leichtes, ein Brautkleid auf den Bauch abzustimmen und ihn kokett zu betonen. 

 

Die Schuhe

Auch wenn es schwerfällt, sollten Schwangere an ihrem Hochzeitstag weitestgehend auf hohe Schuhe verzichten. Unser Tipp: zieht die High-Heels nur zur Trauung und zu den Hochzeitsfotos an und tauscht sie dann gegen bequeme Ballerinas oder Sandalen. Auch diese gibt es im Brautlook mit zarter Spitze oder Schleifchen.

 

Der Ehering

Bei einigen schwangeren Frauen schwellen die Finger ein wenig an. Sollte das auch bei Dir so sein, kauft doch einfach erstmal billigere Ringe für die Trauung. Nach der Geburt könnt Ihr Euch dann die richtigen Trauringe kaufen. Auf diese Weise könnt Ihr sicher sein, dass Euch die Ringe wirklich passen.

 

Die Flitterwochen

Wenn Ihr gerne in die Flitterwochen fliegen möchtet, müsst Ihr Euch vorher bei der betreffenden Airline erkundigen, ob Ihr mitfliegen dürft. Einige Fluggesellschaften lassen Schwangere nämlich ab einem bestimmten Schwangerschaftsmonat nicht mehr mitfliegen.

 

Außerdem solltet Ihr eine Reiseversicherung abschließen, die Komplikationen in der Schwangerschaft und eine Geburt mit abdeckt.

 

Auch eine Reiserücktrittsversicherung sollte abgeschlossen werden, falls das Kind überraschend vor der Reise zur Welt kommt.

 

Informiert Euch auch über Geburtskliniken in dem entsprechenden Land, damit Ihr im Falle des Falles auch gut versorgt werdet.

 

 

Eine Alternative zu diesen Flitterwochen ist beispielsweise ein Wellnesswochenende. Dort könnt Ihr noch einmal richtig entspannen und die Flitterwochen einfach einige Zeit nach der Geburt nachholen. 

Der Junggesellinenabschied

Nur weil Du schwanger bist, musst du selbstverständlich nicht auf einen Junggesellinenabschied verzichten.

Es gibt beispielsweise die Möglichkeit einer Bridal Shower Party. Hierbei könnt Ihr einen entspannten Mädelsnachmittag verbringen. Ihr könnt basteln, schminken, kochen oder einfach am See entspannen. Auch ein Wellnesswochenende ist möglich.

 

Zusammengefasst: Eine entspannte Hochzeit trotz Schwangerschaft ist auf jeden Fall möglich, wenn man diese Hinweise beachtet: den Zeitpunkt, das Menü, das Brautkleid, die Schuhe, den Ehering, die Flitterwochen und den Junggesellinenabschied.