Namensrecht

Mit der Hochzeit stellt sich auch die Frage des Nachnamens. Wichtig ist zu wissen, dass der Familienname nicht nachträglich geändert werden darf. Bei der Wahl Ihres Nachnamens haben sSie folgende Möglichkeiten:

  • Ein Familienname:
    Sie einigen sich auf einen Namen, der dann auch der Familienname wird, den auch Ihre Kinder tragen werden. Das bedeutet, Sie entscheiden sich entweder für den Geburtsnamen der Frau oder des Mannes.
  • Begleit- oder Doppelname:
    Sie entscheiden sich für einen Begleit- oder Doppelnamen. Dabei behalten Sie Ihren Geburtsnamen und der Ihres Partners wird angehängt. Ob dabei nun Frau Müller nach der Hochzeit Frau Müller-Schmidt oder Frau Schmidt- Müller heißt, liegt bei Ihnen. Als Familienname gilt dann der Name, den beide tragen. Diesen erhält dann auch das gemeinsame Kind.
    Der Doppelname darf auch nachträglich noch gestrichen oder hinzugefügt werden.
  • Getrennte Namensführung:
    Sie behalten, wie gehabt, beide Ihren Namen. Mit der Hochzeit müssen Sie sich aber auf einen Namen einigen, der der Familienname ist und den die gemeinsamen Kinder erhalten.

Wer über die Heirat und Namensänderung informiert werden muss/was sie ändern lassen müssen (dank der Ehe können Sie in manchen Dingen an einigen Punkten sparen!):

  • Personalausweis, Reisepass
  • Führerschein und Fahrzeugpapiere
  • GEZ
  • Finanzamt
  • Arbeitgeber
  • Vermieter
  • Banken
  • Versicherungen
  • Stromanbieter / Stadtwerke
  • Internet-, Telefon- und Fernsehanbieter
  • Vereine

 

 

Hochzeitsforum Recht und Formalitäten

Suchen Sie Informationen zu Recht und Formalitäten? In unsererem Hochzeitsforum kann Ihnen bestimmt jemand weiterhelfen.

Diskutieren Sie jetzt mit...