27.02.2018

von HDE ZA

Hemden-Knigge: Das perfekte Hemd für den Mann

Die Auswahl an hochwertigen Hemden ist groß und alle scheinen gleich auszusehen. Wir zeigen euch, auf was ihr beim Kauf eines Hemdes achten solltet.

Hemden-Knigge: Das perfekte Hemd für den Mann

Ein gut sitzendes Hemd von hoher Qualität verleiht einem Mann automatisch einen eleganten Look. Ihr könnt es zu jeder Gelegenheit tragen: Ob im Job, beim ersten Date, in der Freizeit oder auf formelleren Anlässen wie eurer Hochzeit. Die Auswahl an hochwertigen Hemden ist groß und alle scheinen gleich auszusehen. Bevor ihr jedoch auf einem gut sortierten Online-Shop wie Hemdenbox euren Kleiderschrank aufstockt, zeigen wir euch, auf was ihr beim Kauf eines Hemdes achten solltet.

 

1. Welche Passform ist die Richtige?

Es passiert schnell, Hemden in der falschen Größe zu kaufen. Was aber viele Männer nicht wissen, ist, dass neben den Maßen vor allem die Passform ausschlaggebend dafür ist, im Hemd eine richtig gute Figur zu machen. Jede Marke hat seine eigene Größentabelle. Das kann manchmal sehr verwirrend sein, vor allem wenn amerikanische oder sogar italienische Größenangaben angegeben sind. Bei dem einen Hersteller tragt ihr vielleicht eine M, woanders fällt das Modell aber eher wie eine L aus und passt euch demnach nicht. Ihr solltet daher eure Maße richtig ausmessen und euch beim Kauf daran orientieren. Nur so könnt ihr garantieren, dass ihr bei eurer eigenen Hochzeit auch wirklich schick ausseht und nicht mit einem zu kleinen/zu großen Hemd neben der Braut steht.

 

a) messt die Kragenweite aus:

Um die Kragenweite herauszufinden, müsst ihr euren Halsumfang ausmessen. Stellt euch zunächst gerade hin, denn nur so erzielt ihr ein unverfälschtes Ergebnis. Setzt das Maßband auf Höhe eures Adamsapfels an und achtet darauf, dass das Messgerät waagerecht um den Hals verläuft. Liegt es hingegen schräg, erhaltet ihr falsche Werte. Anschließend rechnet ihr noch einen Zentimeter dazu. Damit verhindert ihr nämlich, dass der Kragen später einschneidet oder euch gar die Luft abschnürt. Alternativ könnt ihr ein bereits vorhandenes Hemd aus eurem Schrank nehmen und den Kragen dort ausmessen. Setzt in diesem Fall das Maßband am obersten Knopfloch an.

 

b) bestimmt den Taillenumfang:

Der Taillenumfang ist wichtig, um später die richtige Passform auszuwählen.

 

 

PassformSchnittpasst zu:
Super-Slim-Fitsehr stark tailliert körperbetonteinem sehr schlanken und sportlichen Figurtyp
Slim-fit / Body-fittailliert eng anliegendeinem schlanken Figurtyp
Modern-fit / Shaped-fitweit - leicht taillierteinem schlanken bis normalen Figurtyp
Regular-fit / Classic-fitgerade oder etwas taillierteinem normalen bis stattlichen Figurtyp
comfort-fitweit geschnitten - großzügig, gerade, lässigeinem stattlichen bis korpulenten Figurtyp

 

Stellt euch wieder gerade hin und legt das Maßband in Höhe des Bauchnabels eng um den Körper herum. Wenn ihr eine etwas korpulentere Figur habt, dann setzt es an der stärksten Stelle eures Bauches an. Rechnen zu dem eben erhaltenen Taillenumfang noch zwischen vier bis sechs Zentimeter hinzu, um später mehr Bewegungsfreiheit zu haben.

 

c) stellt bei Bedarf die Armlänge fest:

Die Armlänge müsst ihr nur ausmessen, wenn ihr eine Sondergröße benötigt. Das ist notwendig, sofern ihr die Standard-Armlänge von 64 Zentimetern über- oder unterschreitet. Die Messung könnt ihr in diesem Fall aber nicht allein vornehmen, sondern benötigt eine zweite Person. Diese setzt das Maßband an die äußerste Kante eures Schulterknochens an und misst zunächst bis zum Ellbogen. Vergesst nicht, dass ihr euren Arm nicht gerade, sondern leicht gebeugt halten müsst. Messt anschließend vom Ellbogen bis zur Handwurzel. Liegt euer Wert über 64 Zentimeter, benötigt ihr extra lange Ärmel, bei weniger als 64 Zentimetern hingegen verkürzte Modelle.

2. Kurzarm- oder Langarmhemd? Und wie sieht es eigentlich mit der Manschette aus

Kurzarmhemden haben den Ruf, nicht sonderlich stilvoll zu sein. Daher sind sie ideal für das perfekte Freizeit-Outfit. Wenn bei euch im Büro allerdings der Casual-Look möglich ist, spricht nichts gegen ein Kurzarmhemd. Tragt es nur niemals zusammen mit Sakko und Krawatte. Das sieht einfach nicht gut aus und beweist nur einen schlechten Geschmack. Eleganter, schicker und gepflegter wirkt ihr immer mit einem Langarmhemd. Deshalb ist es stets die perfekte Wahl für den Bräutigam, wenn er sich den Anlass entsprechend anziehen will. Bei diesen Modellen stellt sich nur immer die Frage:

Welche Manschette ist die Richtige?

Eine Manschette ist im Grunde genommen nichts anderes als der Ärmelaufschlag, der mit rund einem Zentimeter aus dem Sakko herausragt. Im Normalfall könnt ihr zwischen folgenden Formen wählen:

  1. Sportmanschette: Sie ist die populärste und beliebteste Manschettenform. Sie besteht aus einlagigem Stoff und eignet sich hervorragend sowohl für den Alltag als auch fürs Büro. Normalerweise ist sie mit zwei aneinandergereihten Schließknöpfen ausgestattet. Dadurch ist es euch möglich, die Weite am Handgelenk individuell anzupassen.
  2. Kombimanschette: Sie wird lediglich mit einem Knopf verschlossen und ist besonders alltagstauglich. Ihr könnt sie zu wirklich jeder Gelegenheit tragen.
  3. Doppelmanschette: Sie wird auch Umschlagmanschette genannt, weil sie in Richtung Handgelenk einmal umgeschlagen und anschließend mit einem Knopf verschlossen wurde. Diese Manschetten-Form ist besonders elegant und schick - ideal für eure Hochzeit!

Und was ist mit den Manschettenknöpfen?

Bei Manschettenknöpfen lautet die Devise: "Weniger ist mehr"! Wählt sie immer passend zu eurem Outfit aus, schließlich soll der Gesamt-Anblick auch harmonieren. Die können aus verschiedenen Materialien bestehen: Am Einfachsten sind die Modelle aus Plastik, die mit einer Kordel umwickelt wurden. Wir raten aber für die Hochzeit davon ab, euch für ein Modell aus Plastik zu entscheiden. Hochwertiger und eleganter sind hingegen Manschettenknöpfe aus Perlmutt. Sie sind sehr widerstandsfähig, halten viel aus und machen direkt einen edleren Eindruck. Wenn ihr es schick und modern mögt, empfehlen sich die versilberten oder vergoldeten Modelle. Diese sind günstiger als die Knöpfe aus Perlmutt, aber trotzdem deutlich edler als die aus Plastik!

3. Ist die Kragenform wirklich so wichtig?

Den meisten Männern ist die Kragenform egal - sie messen lediglich die Kragenweite aus und denken, dass sie alles Notwendige getan haben. Dabei kann der Kragen über das gesamte Erscheinungsbild entscheiden! Wir raten euch daher, dem Kragen mehr Beachtung zu schenken und haben deshalb die gängigsten Modelle für euch zusammengestellt:

 

 

KragenformMerkmaleAnlass
Button-Down Kragenangeknöpfte Kragenspitze sportiv lässig - lässt sich mit modische Sakkos kombinieren geeignet für dünnen und dicke KrawattenBusiness Casual
Haifischkragenbreitgestellte Kragenflügel modern - geeignet für voluminöse KrawattenknotenCasual Freizeit
Kent Kragenbreit gestellter Kragenschenkel modisch klassischBusiness Freizeit
Kläppchen Kragenelegant verdeckte Knopfleiste nach unten geklappte Kragenendenelegante und festliche Anlässe

Der Dresscode auf eurer Hochzeit entscheidet über die Form des Kragens. Mögt ihr es etwas lässiger, wollt aber trotzdem schick wirken, solltet ihr euch für den Kent- oder den Button-Down-Kragen entscheiden. Mit dem Kläppchen-Kragen macht ihr aber immer und überall eine gute Figur. Schließlich ist eure Hochzeit definitiv ein eleganter und festlicher Anlass!

 

Fazit - Das perfekte Hemd für eure Hochzeit

Wenn ihr euch an die oben genannten Tipps haltet, werdet ihr mit Sicherheit das perfekte Hemd finden. Ein paar Tipps haben wir aber noch für euch:

  • Modelle aus Kunstfasern sehen immer billig aus! Greift stattdessen zu einem Hemd aus mindestens 80 Prozent Baumwolle oder im Sommer zum leichten Leinen-Material. Beide Stoffe sind widerstandsfähig und sehr pflegeleicht.
  • Unter ein weißes Hemd gehört auf jeden Fall ein Unterhemd oder ein T-Shirt.
  • Hemden von guter Qualität erkennt ihr unter anderem an den Nähten. Acht Stiche pro Zentimeter sollten es schon sein. Wichtig ist außerdem der Schnitt des Hemdrückens. Hochwertige Modelle spannen nicht!