25.04.2019

Angesagte Modetipps für Hochzeitsgäste

Ihr habt eine Einladung zu einer Hochzeit bekommen und ihr wisst nicht, was ihr anziehen sollt? Erfahrt im Folgenden mehr über aktuelle Kleidertrends dieser Saison, aber auch über No-Gos.

Wie in allen Bereichen des täglichen und nicht alltäglichen Lebens zeichnen sich auch bei der Hochzeitsfeier und der Bekleidung für die Gäste Trends in den einzelnen Saisons ab. Darauf kommt es jetzt an!

 

Die Einladung gibt die Richtung vor


Unabhängig davon, welcher Kleidertrend für Hochzeitsgäste derzeit angesagt ist, spielt die Einladung die wohl wichtigste Rolle. Hier steht, wie sich die Gäste zu kleiden haben, wozu es einen eigenen Dresscode gibt. „White Tie“ steht zum Beispiel für die klassische Abendgarderobe, welche für Frauen das große Kleid bedeutet. Auch „Black Tie“, „Casual“ oder „Cocktail“ sind möglich. Wer nach dem passenden Kleid sucht, sollte sich also am vorgegebenen Dresscode orientieren.

 

Diese Trends sind jetzt angesagt


Die Kleider mit Blumenprints haben längst nicht ausgedient. Doch sie werden ein wenig durch Kleider aus Häkelspitze verdrängt, welche edel, luftig und leicht wirken. Dabei sind sanfte Pastelltöne eine sehr gute Wahl und so zeigen sich die festlichen Kleider in Lavendel, Mint oder Rosa bis Altrosa. Die Kleider sind sowohl zu klassischen und eleganten als auch zu eher lässigen Feiern passend, denn sie sind in verschiedenen Längen zu finden. Während das Kleid, welches oberhalb des Knies endet, zur legeren Feier geeignet ist, findet sich das bodenlange Kleid auf konservativen Hochzeitsfeiern wieder. Wichtig ist jeweils das hochgeschlossene Oberteil, denn: Zu viel Haut hat auf der Hochzeitsfeier nichts zu suchen! Übrigens lässt sich das Häkelspitzen-Kleid sehr gut mit einem kleinen Blumenkranz für das Haar kombinieren und wirkt so mädchenhaft-verspielt.

Plisseekleider gehören ebenfalls zu den Top-Trends der Saison und sind auf jeder Hochzeit zu finden. Sie erfreuen sich dank ihres fließenden Falls größter Beliebtheit und kommen in verschiedenen Stilen und Farben daher. Die luftigen Sommerkleider eignen sich perfekt für eine Hochzeit unter freiem Himmel und machen einfach immer eine gute Figur. Sie können in knalligen Farben oder sanften Tönen getragen werden. Passende Sommerkleider kann man bei vielen Modemarken finden wie beispielsweise bei Esprit. Die Kleider von Esprit zeigen sich in dieser Saison als sehr feminin und elegant. Sie passen hervorragend zu Hochzeiten und ähnlichen großen Feiern. Ob kurzes Cocktailkleid, ob Etuikleid oder luftiges Sommerkleid.

Natürlich können auf der Hochzeit auch die großen Roben getragen werden, die extravagant um die Beine der weiblichen Gäste schwingen und bei denen die Dame aufpassen muss, der Braut nicht die Schau zu stehlen. Volantkleider sind in dieser Saison besonders angesagt, auch andere voluminöse Schnitte passen hervorragend zur großen Hochzeit. Schön ist auch, dass die Kleider mal verspielt und mal elegant wirken, was der unterschiedlichen Gestaltung der Ärmel, Rocksäume und Dekolletés geschuldet ist. Diese Kleider sind aufregend geschnitten, sollen daher eher zurückhaltend in der Farbe und frei von großen Mustern sein. Kleine Blumenprints und ähnliche Muster sind jedoch erlaubt.

 

Keine grellen Kleider zur Hochzeit


Auch wenn die Farbe Weiß der Braut vorbehalten ist: Die Kleider der Hochzeitsgäste sollen ebenfalls durch ihre Leichtigkeit überzeugen! Sie sollen luftig und hell, fließend und mädchenhaft wirken. Schwarz ist hier fehl am Platze, maximal ist Dunkelblau erlaubt. Doch auch das gilt nur, wenn das blaue Kleid mit passenden Accessoires luftiger gestaltet wird oder wenn es Verzierungen besitzt, die seine Strenge nehmen. 
Neben dunklen Tönen sind Neonfarben natürlich auch in dieser Saison komplett tabu, doch dies ist nicht anders als in anderen Saisons. Alle Blicke ruhen auf der Braut und nicht auf den Gästen! Kleider für Hochzeitsgäste sollen daher lieber mit zarten Mustern und Blümchen verziert sein, sollen sich pastellartig und schwingend zeigen. Dennoch: Schuhe oder Accessoires dürfen natürlich auch in Schwarz gewählt werden, sofern dieser dunkle Ton zum Rest der Kleidung passt.





Was darf auf der Hochzeit nicht getragen werden?


Aus den Trends und allgemeinen Vorgaben für Hochzeitskleider für die Gäste lassen sich generelle No-Gos ableiten. Dazu zählt neben dem Verbot der Farbe Schwarz auch, dass Jeans oder Jeanskleider getragen werden. Mögen sie auch noch so bequem sein, sie dürfen höchstens zum Einsatz kommen, wenn es sich um eine Hochzeit im Cowboy-Stil handelt und das Brautpaar in der Einladung extra darauf hingewiesen hat. Auch Strandkleider haben auf der Hochzeitsfeier nichts zu suchen. Sie präsentieren zwar eine gewisse Leichtigkeit, wirken aber nicht wertig genug, um diesem schönen Anlass angemessen zu sein. Ausnahme hier: Es handelt sich um eine Hochzeit am Strand, dann dürfen die Gäste natürlich auch entsprechend gekleidet erscheinen. Dennoch sollte ein gewisser stilistischer Rahmen eingehalten werden. Zu viel Haut zeigen ist nämlich auch bei solchen Kleidern tabu, selbst wenn die Feier am Strand stattfindet und die Schuhe getrost im Auto bleiben können.