Zum Hauptinhalt springen
Brautschuhe vom Profi: Darum haben Sie diesen Luxus verdient© Manuel Alejandro Leon

Brautschuhe vom Profi: Darum haben Sie diesen Luxus verdient

1. Passen Sie die Schuhe Ihren Hochzeitstag-Bedingungen an

Sie haben mit Sicherheit spezielle Vorstellungen, wo der schönste Tag im Leben stattfinden soll. Wann und wo soll geheiratet werden? Eine wesentliche Frage, die es bei der Auswahl der passenden Brautschuhe zu beachten gilt. In Deutschland gibt es unzählige Locations für eine gelungene Hochzeitsfeier. Soll es eine Trauung unter freiem Himmel auf einer begrünten Wiese sein? Findet die Trauung im feinen Sandstrand an Nord- oder Ostsee statt? Feiern Sie mit Ihren Gästen in einer ehrwürdigen Location, beispielsweise einer Burg oder einem Schloss mit wunderschönem Steinboden?

Ihre Hochzeitsschuhe sollten Sie komfortabel und für mehrere Stunden bequem über genau diese Bodenverhältnisse tragen. Bei Trauungen am Strand beispielsweise sind Brautschuhe vom Profi mit einem möglichst flachen und breiten Absatz ideal. Hohe und spitze Absätze würden Ihnen das Gehen erschweren. Planen Sie eine freie Trauung auf einer Blumenwiese oder Rasenfläche, sind lange, spitze Absätze ebenfalls nicht zu empfehlen. Sie sinken damit tiefer in den Boden, haben kaum Halt und fühlen sich womöglich am schönsten Tag im Leben unnötig unwohl.

Neben der Absatzhöhe ist auch die Beschaffenheit der Sohle entscheidend. Wer in seiner Hochzeitslocation einen glatten Boden hat, sollte auf Brautschuhe mit einer glatten Sohle verzichten. Optimalen Halt bieten Schuhe mit angebauter Sohle. Wer zusätzlichen Halt benötigt, kann sich Einlagen in die Schuhe kleben (beispielsweise an Ferse oder Ballen).

2. Brautschuhe zur richtigen Zeit auswählen

Sollen die Schuhe als optisches Highlight zum Brautkleid brillieren oder bezwecken Sie ein gelungenes Gesamtbild aus Kleid und Schuhwerk? Abhängig von Ihrer Intention sollten die Schuhe gewählt werden. Eine farblich abgestimmte Symbiose zum Brautkleid ergibt sich am besten, wenn Schuhwerk und Kleid gemeinsam gekauft werden.

Wichtig beim Kauf: die richtige Tageszeit. Erfahrungsgemäß schwellen Beine und Füße vor allem an heißen Tagen mit fortschreitender Stunde an. Das macht sich bei der Passform für den Brautschuh bemerkbar. Achten Sie auf optimalen Sitz der Schuhe, denn auch Ihr Fuß wird im Laufe der Feierlichkeiten etwas anschwellen. Damit der Schuh nicht zu eng sitzt, beim Probetragen auf etwas Luft achten. Empfehlenswert sind Brautschuhe vom Profi, die über ein weiches und dehnungsfähiges Material verfügen. Auch wenn ihre Beine und Füße anschwellen, haben Sie dennoch komfortablen Tragekomfort ohne Schmerzen.

3. Am besten mehrere Schuhmodelle für den schönsten Tag

Im Vergleich zur Hochzeitsfeier ist die Trauung viel kürzer. Immer mehr Bräute setzen auf stilvolle Schuhe mit hohen Absätzen während der Trauungszeremonie und wechseln in bequemeres Schuhwerk für die Feierlichkeiten. Immerhin gilt es, bei der Hochzeitsfeier Spaß zu haben und kleine schmerzenden Füße davontragen zu müssen.

Auch für die Hochzeitsgäste können besondere Schuhe als Highlight und Geschenkidee gleichermaßen dienen. Vor allem bei Sommerhochzeiten unter freiem Himmel und bei heißen Temperaturen sind Schuh-Geschenke willkommen. Warum den Partygästen nicht individualisierte Zehentrenner anbieten, damit auch sie sich besonders wohlfühlen und ausgelassen ohne schwitzende Füße tanzen und Spaß haben können?

4. Brautschuhe nach Wohlfühlcharakter auswählen

Am schönsten Tag im Leben haben auch die Füße nur das Beste verdient. Das Schuhwerk trägt entscheidend dazu bei, wie wohl sich das Brautpaar fühlt. Viele Bräute setzen noch immer auf das Schuhwerk, das vermeintlich am besten zum Look passt. Falsch, denn der Wohlfühlcharakter im Schuhwerk ist viel wichtiger.

Das beste Schuhwerk ist das, was gar nicht wahrgenommen wird. Wer auch im Alltag nicht mit hohen Hacken unterwegs ist, bekommt ohne Übung am Hochzeitstag schnell schmerzende Füße. Deshalb vorher unbedingt üben, wenn das Kleid mit besonders hohen Hochzeitsschuhen abgerundet werden soll.

Auch flache(re) Schuhe sind für die Hochzeit geeignet. Es gibt unzählige wunderschöne Modelle mit einem kleinen Absatz oder sogar Ballerinas. Verziert mit Strass und anderen hochwertigen Ornamenten sind die flachen Brautschuhe nicht nur bequem, sondern auch wunderschöner Hingucker.

Mittlerweile gibt es sogar sportive Brautschuhe. Sneaker mit weißer Spitze und Satinbändern sind nicht nur für besonders junge, sondern auch junggebliebene Bräute ideal. Wer möchte, kann den gleichen Schuh-Look sogar mit seinen Brautjungfern teilen. Ein schönes Andenken und optischer Hingucker gleichermaßen.

5. Material und Verarbeitung bestimmen Tragekomfort

Bei der Auswahl der richtigen Brautschuhe bloß nicht am falschen Ende sparen. Materialauswahl und Verarbeitung sind essenziell. Damit der Brautschuh richtig sitzt, sollte das Material möglichst weich sein. Wichtig vor allem an heißen Tagen, denn die Füße schwellen vor allem am Nachmittag an. Je besser der Brautschuh nachgibt, desto komfortabler.

Auch die Verarbeitung ist bei einem erstklassigen Brautschuh wichtig. Sind die Nähte nicht hochwertig verarbeitet, können sie unschöne Schmerzen und womöglich Blasen verursachen. Erfahrungsgemäß werden die Schuhe vor allem im Sommer ohne Strumpfhosen getragen. Deshalb ist der perfekte und nahtlose Sitz essenziell.

Tipp: Benötigen Sie in dem Brautschuh mehr Halt, sind Modelle mit einem Riemchen empfehlenswert. Nichts ist unangenehmer als ein Schuh, der beim Tanzen oder Gehen ein Gefühl vom Herausschlüpfen hinterlässt. Mit einem gutsitzenden Riemchen sind diese Sorgen unbegründet. Die Riemen gibt es abhängig vom Schuhmodell mit einem bequemen Gummizug oder als Lederriemchen. Wer letztere Variante bevorzugt, sollte auf ausreichend Löcher zum flexiblen Verstellen während des Hochzeitstages achten.

6. Die richtige Größe und Weite beachten

Brautschuhe aus Meisterhand werden nicht nur in Einheits-, sondern auch in Zwischengrößen und weitenflexibel angeboten. Damit der Schuh optimal sitzt und den ganzen Tag ein unbeschwertes Gefühl bietet, unbedingt die richtige Größe kaufen. Nach dem Anprobieren ist ein Probetragen mit verschiedenen Bewegungen empfehlenswert.

Langsames Gehen, Springen und Tanzen sind ideal, um den tatsächlichen Tragekomfort einzuschätzen. Schließlich gibt es am Hochzeitstag unzählige Gelegenheiten, bei denen die Brautschuhe sicheren Halt und Tragekomfort bieten müssen. Am besten werden Brautschuhe beim Profi (online oder lokal) erworben. Sie wissen genau, worauf es beim Messen der richtigen Größe und Weite ankommt, und unterstützen bei der Auswahl