Brautkleid - Babydoll

Flippig, jung und verspielt, das ist das Brautkleid in Babydoll-Form. Oft auch als Minikleid endet der gewagte Stil über den Knien. Ganz elegant kann es aber in der langen Version getragen werden. Charakteristisch für das Babydoll sind die enge Passform und ein tiefer Ausschnitt, durch den das Dekolleté besonders betont wird. Das gewisse Extra können die Braut-Accessoires Gürtel oder Satin-Band unterhalb der Brust geben. So wird optisch ein wenig Umfang weggezaubert. Von dort aus fällt das Brautkleid sehr weit und kaschiert somit leicht die Pölsterchen um die Hüfte. Der verspielte Rockteil lässt seine Trägerin besonders weiblich aussehen und hat trotz aller Verspieltheit noch eine sexy Note. Ein kleiner Brautkleidtipp: besonders wichtig für diesen Effekt sind leichte Stoffe. Dazu sind sie gut kombinierbar mit dezenten Trägern.

Das Babydoll ist durch seine Leichtigkeit eine angenehme Variante für die Sommerhochzeit.

Zudem ist diese Brautkleidform nicht nur der Braut allein vorbehalten. Auch die weiblichen Gäste können in einem Kleid mit diesem Schnitt einen stilsicheren Auftritt hinlegen. Aber Vorsicht! Dabei sollte dringend auf die Farbe geachtet werden, denn es ist der Tag der Braut und sie soll ja mit ihrem Brautkleid im Mittelpunkt stehen!

Hochzeitsforum Brautkleid

Suchen Sie noch Inspirationen zu Ihrem Brautkleid?

Diskutieren Sie jetzt mit...