Brautschuhe

Ob Hochzeitswalzer, Gang zum Altar bei der kirchlichen Trauung oder eine Hochzeitsfeier, bei der bis spät in die Nacht getanzt wird, eines ist dafür bei den Brautaccessoires von besonderer Wichtigkeit: die richtigen Schuhe!

Die meisten Frauen lieben es zwar, Schuhe zu kaufen und können nie genug davon haben, doch beim Brautschuhkauf sind einige Details zu beachten. Bequem sollten die Schuhe auf jeden Fall sein, denn schließlich tragen Sie sie mehrere Stunden. Doch bei aller Funktionalität sollten sie vor allem schick (dem Anlass angemessen) aussehen. Dabei ist wichtig, dass die Traumschuhe auch zum Traumbrautkleid passen. Für die Suche sollten Sie sich daher in dem Brautmodengeschäft, in dem Sie Ihr Brautkleid kaufen, eine Stoffprobe Ihres Brautkleides besorgen, um alles aufeinander abstimmen zu können. Viele Brautmodengeschäfte bieten eine große Auswahl an passenden Schuhen. Mit ein wenig Glück müssen Sie also noch nicht einmal weit laufen.

Neben den herkömmlichen, typischen weißen Schuhen bieten sie - ebenso wie gute Schuhgeschäfte - den klassischen, individuellen, auf Ihr Brautkleid zugeschnittenen Brautschuh an. Ein geschlossener Pump mit schmalen Absätzen wird dabei mit dem Stoff des Brautkleides überzogen. Egal ob Riemchen, rund, spitz, offen, geschlossen, schlicht, mit Perlen, Steinchen oder Schleifen, er muss perfekt passen und dabei gilt: hier ist sparen fehl am Platz! Besonders beliebt sind aufgrund ihrer Polsterung Satin und Samt oder auch robustes Leder.

Gehen Sie nachmittags auf die Suche! Im Laufe des Tages schwellen Füße an - das werden sie auch an Ihrem Hochzeitstag. So ist ein bequemer Sitz garantiert!

Sie sollten die Schuhe in jedem Fall vor Ihrem großen Tag eintragen, damit Sie nicht von schmerzhaften Blasen und Druckstellen vor dem Altar oder beim Hochzeitstanz überrascht werden. Das sollten Sie natürlich, um unschöne Flecken zu vermeiden, in den eigenen vier Wänden tun. Einmal ist jedoch ein Gang vor die Tür anzuraten, damit die Absätze angeraut werden. Damit beugen Sie einer Rutschpartie durch glatte Absätze beim Hochzeitswalzer vor. Das ist vor allem Frauen zu empfehlen, die das Tragen von Absätzen nicht gewöhnt sind. In dem Fall sollten Sie jedoch überlegen, ob Sie sich nicht besser für eine flachere Variante entscheiden, denn unter einem langen Brautkleid sind ja nicht alle Blicke auf die Schuhe gerichtet.

Je später der Abend, desto schwerer wird es auch in den bequemsten Schuhen, so schön sie auch sind, mit Absatz zu laufen. Viele Bräute setzen daher, nach dem offiziellen Teil mit Standesamt, kirchlicher Trauung und Hochzeitsfotos, auf einen Zweitschuh. Der kann niedrigere Absätze haben oder alternativ eignet sich ein Paar Ballerinas, in denen Sie ganz bequem bis tief in die Nacht tanzen können.

Hochzeitsforum Brautschuhe

Suchen Sie nach neuen Ideen für Ihre Hochzeitsschuhe? Dann besuchen Sie unser Hochzeitsforum.

Diskutieren Sie jetzt mit...