Heiraten im Ausland

Eine Südseehochzeit am Strand von Hawaii, eine Unterwasserhochzeit auf den Bahamas oder von einem Elvis Presley-Double (à la Fünfziger Jahre Hochzeit) in Las Vegas zum Altar geführt zu werden. Fernab vom Alltag und seinem ganzen Trubel ist es auch im Ausland möglich, sich nach dem deutschen Gesetz rechtmäßig das Ja-Wort zu geben. Ob nun Ihr Partner aus diesem Land stammt oder es Sie einfach so fasziniert: einmalige Momente sind Ihnen garantiert.

Formalitäten

Vorab sollten einige Rechte und Formalitäten geklärt werden. Da bei einer Hochzeitsreise, nicht zuletzt aufgrund der Kosten, die Hochzeitsgesellschaft sehr klein ausfallen kann, sollten Sie vorbeugend auf Empfindlichkeiten einer gekränkten Schwiegermutter, beleidigten Schwester oder vor den Kopf gestoßenen Freunde Rücksicht nehmen. Aber nicht zuletzt ist auch eine Hochzeit im Ausland ein bürokratischer Akt. Informieren Sie sich frühzeitig über die genaue Rechtslage Ihres Hochzeitszieles. In Ländern wie Russland, Frankreich oder Portugal ist es Bürgern der Bundesrepublik Deutschland zum Beispiel nicht möglich zu heiraten. Es sei denn, Ihr Partner besitzt die Staatsbürgerschaft des entsprechenden Landes. Informieren Sie sich darüber, welche Dokumente benötigt werden. Dies ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Damit die Ehe auch in Deutschland rechtsgültig ist, muss die Trauung nach den gültigen Gesetzen des Landes abgehalten werden. Daher müssen auch die dementsprechenden Dokumente vorliegen. Neben Reisepass und Geburtsurkunde wird in vielen Ländern auch ein Ehefähigkeitszeugnis verlangt. Dieses Dokument ist eine Bescheinigung des deutschen Standesamtes, in dem beide Verlobten aufgeführt sind. Es beglaubigt, dass der Eheschließung nach deutschem Recht nichts mehr im Wege steht. Sie können es auf dem Standesamt Ihres Wohnsitzes beantragen. Um sich abzusichern, holen Sie Bestätigungen und Zusagen stets schriftlich ein.

Komplettpaket aus dem Reisebüro

Die gesamte Organisation der Hochzeitsreise wird häufig als Komplettpaket im Reisebüro angeboten. Lassen Sie sich dazu von den Mitarbeitern beraten. Oft enthalten diese Pakete die Organisation der Trauung an einem besonderen Ort, Standesbeamte, die Betreuung vor Ort, die Verwaltungskosten für die Vorbereitung, Dekoration, den Brautstrauß nebst Anstecksträußchen, eine Flasche Sekt zum Anstoßen beim Stehempfang nach der Trauung, einen Fotograf inklusive Hochzeitsfotos und falls nötig werden Ihnen sogar Trauzeugen gestellt.

Registrierung der Eheschließung

Zurück in Deutschland müssen Sie dann Ihre Ehe beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnsitzes registrieren lassen. Auch ohne diese Registrierung ist und bleibt die Ehe, so lange sie nach Ortsform des Heiratslandes vollzogen wurde, rechtsgültig. Hier benötigen Sie die Heiratsdokumente des jeweiligen Landes, die von einem Dolmetscher übersetzt und deren Echtheit bestätigt und beglaubigt wurden. Das ist die so genannte Apostille.

Hochzeitsforum Freie Trauung

Weitere Informationen zur Freien Trauung finden Sie in unserem Hochzeitsforum.

Diskutieren Sie jetzt mit...