Trauung evangelisch

Nach dem Eheversprechen auf dem Standesamt ist für viele Paare auch eine kirchliche Trauung wichtig. Zwar gilt die Ehe, ähnlich wie in der katholischen Kirche als unauflösbar, jedoch ist eine zweite Eheschließung vor Gott unter Umständen und mit einer Ausnahmegenehmigung des Pfarrers möglich. Trauzeugen sind dabei nicht obligatorisch.

Auch wenn nur einer der beiden Partner getauft ist und einer Kirchengemeinde angehört, ist dies möglich. Sollte einer von Ihnen katholisch sein und Sie möchten aber evangelisch heiraten, so achten Sie darauf, dass Sie eine Dispens, eine Befreiung von der Formpflicht, also eine Erlaubnis des zuständigen Bischofs, benötigen. Darin verspricht der katholische Partner, sich zu bemühen die Kinder katholisch taufen zu lassen und zu erziehen.

In einem Vorgespräch mit Ihrem Gemeindepfarrer werden der Ablauf der Trauung und alle Rechte und Formalitäten besprochen. Das ist besonders wichtig, damit die Trauung eine persönliche Note erhält.

Bei den Traugesprächen sollten folgende Punkte unbedingt besprochen werden:

  • Benennung der Trauzeugen
  • Trauzeugen bei Ihrer Hochzeit | Hochzeit Trauzeugen HeiratenEinbeziehung von Freunden und Verwandten
  • Gestaltung der Predigt
  • Gestaltung der Trauung
  • Einzug in die Kirche
  • Gestaltung des Programmheftes
  • Auswahl der Bibelworte
  • Auswahl des Trauspruches
  • Ist ein Ringtausch gewünscht (nicht obligatorisch und wird nur auf Wunsch vollzogen)
  • Festlegung einer Sitzordnung
  • Festlegung der Sprecher für die Fürbitten
  • Festlegung, ob ein Abendmahl gewünscht wird
  • Musik zur Trauung während des Einzuges des Hochzeitspaares in die Kirche und während der Trauzeremonie
  • Dekoration/Blumenschmuck in der Kirche
  • Ablauf des Ein- und Auszuges der Brautleute
  • Finanzielle Fragen zur kirchlichen Trauung
  • Verwendungszweck der Kollekte
  • Erlaubnis für Hochzeitsfoto- und Videoaufnahmen
  • Parkmöglichkeiten für die Gäste
  • Anfrage, ob am gewählten Tag weitere Trauungen anstehen

Für eine evangelische Trauung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Taufbescheinigungen
  • Konfirmationsbescheinigung
  • Heiratsurkunde oder Bescheinigung zur Anmeldung der Eheschließung

Wenn Sie von einem anderen Pfarrer in ihrer Heimatgemeinde getraut werden möchten, ist eine Erlaubnis, die Zession, bzw. die Dimissiorale nötig. Möchten sie von Ihrem Gemeindepfarrer in der Kirche einer anderen Gemeinde getraut werden, so müssen Sie dafür eine Vollmacht, die Delegation, des dortigen Pfarrers erbitten. Die Formalitäten erledigt Ihr Heimatpfarrer.

Hochzeitsforum Kirchlich Heiraten

Suchen Sie Informationen zur kirchlichen Heirat? Die finden Sie auch in unserem Hochzeitsforum.

Diskutieren Sie jetzt mit...