Trauzeugen

Sie sind die eigentliche Stütze des Brautpaares und, obwohl sie rechtlich nicht mehr verpflichtend sind, dennoch von fast keiner Eheschließung wegzudenken: die Trauzeugen. Meist bestehend aus einem männlichen und einem weiblichen Part, helfen sie dem Brautpaar im voraus bei der Hochzeitsplanung, organisieren Junggesellenabschied sowie Polterabend und stehen auch bei der Hochzeitsfeier selbst mit Rat und Tat zur Seite.

Planungen im Vorfeld

Aus der ursprünglichen Aufgabe der Trauzeugen, nämlich das Eheversprechen des Brautpaares bei der kirchlichen Trauung vor Gott oder der standesamtlichen Heirat vor dem Staat zu bezeugen, wurde in den letzten Jahren eine viel umfassendere. So unterstützen sie das Paar vor allem bei den Vorbereitungen und Hochzeitsplanungen im Vorfeld der eigentlichen Hochzeit. Sei es die Auswahl des Brautkleides bzw. des Anzugs für den Bräutigam oder die Planungen der Hochzeitsfeier rund um Speisen, Getränke und Hochzeitsmusik – das Aufgabenfeld der Trauzeugen ist groß. Sie sind meist die engsten Vertrauten des jungen Paares, unterstützen es in jeder Hinsicht und organisieren so manche Überraschung, wie z. B. Hochzeitsstreiche.

Während der Hochzeit

Während der eigentlichen Trauzeremonie bilden die Trauzeugen, natürlich neben dem Brautpaar selbst, dem Pfarrer und dem Standesbeamten, einen der wichtigsten Parts: Sie bezeugen durch ihre Unterschrift im Stammbuch und Heiratsurkunde des Paares dessen Eheschließung. Zudem ist der männliche Trauzeuge traditionell für das Überreichen der Trauringe an den Bräutigam und die weibliche Trauzeugin für das Halten des Brautstraußes der Braut zuständig. Aber es ist selbstverständlich Ihnen überlassen, wie viele Trauzeugen Sie benennen wollen und welche Aufgaben diese dann übernehmen. Eines ist jedoch zu beachten: Die Trauzeugen der kirchlichen Trauung müssen mindestens 14 und die der standesamtlichen Trauung mindestens 18 Jahre alt sein.

Auf der Feier

Nach dem offiziellen Teil in der Kirche, folgt nun die ausgelassene Hochzeitsfeier. Und damit das frisch vermählte Paar diese auch in vollen Zügen genießen kann, sind nicht selten die Trauzeugen erste Ansprechpartner für Cateringservice, Hochzeitslader und Co. Und die wohl schönste Aufgabe: die Hochzeitsrede der Trauzeugen an Braut und Bräutigam. Dabei schließen sich in der Regel alle Trauzeugen zusammen, graben amüsante Anekdoten aus, dichten und untermalen das Gesagte z.B. mit Hilfe von an Wand oder Leinwand projizierter Bilder.