Zum Hauptinhalt springen
Brautjungfern in rosa Kleidern© Shutterstock

Trauzeugen bei Eurer Hochzeit

Für die meisten ist die Frage, ob man Trauzeuge werden will, etwas ganz besonderes und emotionales. Ein Trauzeuge übernimmt nämlich nicht nur wichtige Aufgaben während der Planung der Hochzeit, er bezeugt auch die Eheschließung. Daher wählen Brautpaare meist eine Person, der sie großes Vertrauen schenken und zu der sie seit Jahren eine starke Bindung haben - wie dem Vater, der Mutter oder dem besten Freund. Ihr seid noch auf der Suche nach dem richtigen Trauzeugen für euch und fragt euch was dieser alles für euch übernehmen wird? Oder du bist gerade zum Trauzeugen ernannt worden und bist jetzt unsicher, was alles auf dich zukommt? Wir erklären euch, welche Aufgaben den Trauzeugen erwarten und was es mit diesem speziellen und ehrenvollen Posten auf sich hat.

Was ist ein Trauzeuge? 

Generell ist ein Trauzeuge eine Person, die den Akt der Eheschließung bezeugt und diese durch seine oder ihre Unterschrift bekräftigt. Jedoch wissen nicht viele, dass Trauzeugen zur Eheschließung in Deutschland seit 1.7.1998 bei einer standesamtlichen Trauung nicht mehr nötig sind. Lediglich die katholische Trauung verlangt die Trauzeugen um eine gültige Zeremonie zu vollziehen. Nichtsdestotrotz wählen die meisten Brautpaare, auch beim Standesamtlichen heiraten, Trauzeugen aus. Da der Hochzeit eine lange Tradition vorangeht, überrascht es nicht, dass Heiratswillige immer noch Trauzeugen auswählen. Viele wollen an der Tradition der Hochzeit samt Trauzeugen festhalten und nicht auf diese verzichten. Außerdem ist es doch eine schöne Geste jemanden dem Posten des Trauzeugen anzubieten und ihm damit vollstes Vertrauen zu schenken!

Heiraten.de bei Facebook

Du willst dich mit anderen Hochzeitspaaren austauschen? Hierfür haben wir eine Facebook Gruppe von Heiraten.de. Hier können sich alle Brautpaare und die, die es werden wollen austauschen.

Auf unserer Facebook Page von heiraten.de findest du unsere Neuigkeiten rund um den schönsten Tag.

Voraussetzungen um Trauzeuge zu werden

Natürlich kann sowohl Männlein als auch Weiblein Trauzeuge oder Trauzeugin werden. Es gibt auch keine Vorschrift, dass der Bräutigam eine Mann als Trauzeuge benötigt und die Braut eine Frau. Dies ist euch völlig frei überlassen.  Jedoch gibt es ein paar Voraussetzungen, die du erfüllen musst, um die Eheschließung bezeugen zu können. Du bist älter als 18 Jahre, hast einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, kannst der Zeremonie geistig und körperlich problemlos folgen und verstehst die gesprochene Sprache der Trauung? Dann erfüllst du die rechtlichen Voraussetzungen des Trauzeugens! Dann fehlt nur noch eins. Die Braut oder der Bräutigam fragen dich, ob du diesen ehrenvollen Posten übernehmen willst! Schlussendlich musst du natürlich noch während der Zeremonie anwesend sein.

  • mindestens 18 Jahre
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • geisitg und körperlich in der Lage der Zeremonie zu folgen
  • Verständnis der gesprochenen Sprache 

In der katholischen und evangelischen Kirche, musst du nicht 18 Jahre alt sein. Hier reicht es vollkommen aus, wenn du das 14. Lebensjahr und die Religionsmündigkeit erreicht hast. Allerdings musst du nicht den gleichen Glauben, wie das Brautpaar haben. Du kannst problemlos andersgläubig oder sogar atheistisch sein. 

Tipp:

Es ist auch vollkommen egal, ob du schonmal Trauzeuge warst. Das Gesetz oder die Kirche schreibt nicht vor, wie oft man diesen Posten übernehmen darf.

© Shutterstock

Wie wählt man den Trauzeugen aus?

Brautpaare fragen sich oft, wie wähle ich meinen Trauzeugen aus? Wem schenke ich mein vollstes Vertrauen und meine Wertschätzung? Die meisten Heiratswilligen wählen je eine Person, wie Mutter, Vater oder einen engen Freund, zu dem sie seit langem eine starke Bindung aufgebaut haben. Grundsätzlich sollte ein Trauzeuge eine Person sein, dem das Brautpaar zu jeder Zeit vertraut und auf den immer Verlass ist. Der oder die Auserwählte sollte aber auch jeder Zeit die eigene Meinung geigen können und gleichzeitig in jeder Situation als Berater mit hilfreichen Tipps zur Seite stehen. Wichtig ist natürlich, dass die Person, die Auszeichnung ernst nimmst und wert schätzt. Du bist dir noch unsicher, wen du als Trauzeugen benennen sollst? Treffen die folgenden Punkte auf die Person, die du auswählen willst zu, hast du den richtigen Trauzeugen schon gefunden!

  • Vertraust du der Person zu jeder Zeit?
  • Hat die Person immer einen guten Rat parat?
  • Hast du eine starke Verbindung zu der Person?
  • Hast du schon einige gemeinsame Erlebnisse, die du mit der Person teilst?
  • Wird die Person bei den Hochzeitsvorbereitungen dir tatkräftig zur Seite stehen?
  • Willst du der Person wichtige Aufgaben anvertrauen? 
  • Ist die Person strukturiert genug um diverse Planungen wie den Junggesellenabschied zu übernehmen?
  • Mag auch dein Partner die Person?
  • Teilst du einen ähnlichen Geschmack mit der Person? (Dekoration, Kleidung…)
  • Ist die Person gesetzlich fähig den Posten des Trauzeugens zu übernehmen?

Du bist dir bei nur einem der vorangegangen Punkte unsicher? Berate dich lieber ausgiebig mit deinem Partner, denn jeder von euch wird nur einen einzigen Trauzeugen im Leben haben. Da sollte man sich sicher sein, ob dieser alle Aufgaben mit Sorgfalt übernimmt und diesen besonderen Posten auch wertschätzt.

Kann man mehrere Trauzeugen ernennen?

Du kannst dich nicht entscheiden, ob Vater, Mutter oder doch der beste Freund, dein Trauzeuge werden soll und hättest daher gerne mehrere die diesen Posten übernehmen? Dann stellt sich die Frage, wo du heiratest. Bei einer standesamtlichen Zeremonie dürfen lediglich zwei Trauzeugen pro Brautpaar die Urkunde der Eheschließung unterschreiben. Das bedeutet hier mehr als einen Trauzeugen auszuwählen, könnte zu der Stresssituation führen, wer nun die Urkunde unterschreiben darf. Vollzieht ihr eine katholische Trauung, müssen auch zwei Trauzeugen unterschreiben. Allerdings ist es manchmal nach Absprache mit dem Geistlichen möglich, dass auch vier Personen die Urkunde unterschreiben. Bei einer evangelischen Trauung hingegen muss niemand unterschreiben. Daher kannst du in diesem Fall so viele Trauzeugen ernennen, wie du willst.

Wie ernennt man Trauzeugen? 

Du hast dich für eine besondere Person entschieden und willst jetzt fragen ob der- oder diejenige die ehrenvolle Aufgabe des Trauzeugens übernehmen will? Natürlich kannst du den potentiellen Trauzeugen direkt auf das Thema ansprechen und fragen, ob er oder sie das Amt des Trauzeugens übernehmen will. Auch über solch eine simple Frage, wird dieser sich sicherlich freuen! Um diesen Moment etwas emotionaler zu gestalten, kannst du der Person auch während einem besonderen Augenblick die wichtige Frage stellen. Lade den oder diejenigen beispielsweise zu einem Abendessen ein! Ein tolle Idee ist es auch die Frage während einem Fotoshooting zu stellen. So kannst diesen wichtigen Moment direkt auf einem Foto verewigen, sodass er dir für immer in Erinnerung bleiben wird. Die Frage einfach so zu stellen ist dir zu unspektakulär? Dann verpacke die Frage in einer kleinen Überraschung. Hierfür eignen sich persönliche Geschenke oder etwas Selbstgebasteltes wunderbar! Ein gängiges Geschenk um der Person zu vermitteln, dass du diese oder diesen gerne als Trauzeugen hättest, ist das Armkettchen mit Aufschrift “Trauzeuge”. Selbstverständlich haben wir noch ein paar weitere Ideen für dich.

Weitere Ideen

  • Rubbellos mit Aufschrift “Trauzeuge”
  • Einen Planer für den Trauzeugen (um die kommenden Aufgaben gut im Blick zu haben)
  • die Frage in einem Glückskeks verstecken
  • eine Tasse mit Aufschrift “Trauzeuge” (eventuell auf dem Boden der Tasse)
  • per Puzzle die Frage stellen
  • die Frage auf einer Kerze verstecken
  • ein Bier- oder Weinglas mit Aufdruck 
  • eine Karte mit einem lustigen Spruch wie: “Hol den Anzug raus! Du wirst gebraucht!”
  • eine kleine Spielfigur des Trauzeugens
  • Schokolade mit personalisiertem Aufdruck
  • eine Fotobuch oder Scrapbook erstellen
  • Buchstaben Kekse backen

Wann frage ich den Trauzeugen?

Hast du dich nun entschieden, wie du die Person fragen wirst, stellt sich natürlich die nächste Frage: Wann ist der optimale Zeitpunkt um den Auserwählten die Frage zu stellen oder das Geschenk zu übergeben? Grundsätzlich ist dies egal. Du solltest nur bedenken, dass viele zeitig ihren Urlaub planen und es daher ratsam wäre, frühzeitig zu fragen, ob er oder sie Trauzeuge werden will. Außerdem musst du überlegen, welche Aufgaben von diesem übernommen werden sollen. Je nachdem ist es sinnvoll früher oder später zu fragen. 

Die Aufgaben des Trauzeugen

Der Trauzeuge ist auserwählt und Braut, Bräutigam oder der Trauzeuge selbst, fragen sich jetzt was die Aufgaben des Trauzeugen sind. Während der Hochzeitsplanung gibt es unzählige kleine Dinge, die die Trauzeugen dem Brautpaar abnehmen können.

Hilfe bei den Hochzeitsvorbereitungen

Angefangen bei den Vorbereitungen der Hochzeit, können die Trauzeugen dem Brautpaar unter die Arme greifen. Wichtig ist aber, dass du als Trauzeuge nie die endgültige Entscheidung triffst. Wähle ruhig mehrere Auswahlmöglichkeiten aus und stelle diese dem Brautpaar vor. Letztlich treffen dann diese die Entscheidung! Du kannst ihnen beispielsweise bei der Suche nach der Hochzeitslocation helfen. Die Heiratswilligen sagen dir, was sie von der Location erwarten und nach diesen Ansprüchen kannst du dann mehrere auswählen. Anschließend stellst du die Orte ihnen vor oder besuchst sie mit ihnen. Genauso kannst du bei der Wahl der Unterhaltung und der musikalischen Begleitung vorgehen. Dem Brautpaar solche Vorauswahlen zu geben, hilft diesen ungemein. Du hast spezielle Talente, wie zum Beispiel ein Händchen zum Dekorieren oder du bist sehr kreativ? Dann unterstütze das Brautpaar bei der Dekoration der Hochzeitslocation oder gestalte die Hochzeitseinladungen. Viele Trauzeugen übernehmen nach dem Versenden der Einladung die Aufgabe, sich um Zu-und Absagen zu kümmern und damit die Gästeliste im Blick zu halten. So fällt es dem Brautpaar später leichter die Sitzordnung festzulegen. Wie du siehst, du kannst dich bei allen Detail der Hochzeitsplanung einbringen, wenn du willst!

Die Organisation des Junggesellenabschieds

Eines der wohl wichtigsten Aufgaben eines Trauzeugen ist die Organisation des Junggesellenabschied. Diese Tradition kommt aus dem angelsächsischen Brauch und hat sich letztlich auch in Deutschland als gängig entwickelt. Du als Trauzeuge überlegst dir den Ablauf des Junggesellenabschieds und lädst alle Beteiligten, ob Freunde oder Familie des Heiratswilligen, ein. Den Ablauf solltest du abhängig von der Persönlichkeit der Braut oder des Bräutigams machen. Ist der Bräutigam sportlich und ein treuer Fan eines bestimmten Fußballclubs? Wie wäre es mit der Besichtigung des Stadions und einem anschließenden Besuch einer Brauerei? Bei Frauen ist wohl das Wellness-Wochenende eines der beliebtesten Aktivitäten auf einem Jungesellenabschied. Üblicherweise wird solch ein Abschied oft mit einem Stripper und vielen alkoholischen Getränken verbunden. Dies ist aber noch lange kein Muss! Hat die Person einen eher ruhigen Charakter, kann man auch einen entspannten Abend in einer Wein- oder Cocktail Bar organisieren! Letztlich sollte der Abend oder das Wochenende ja dem Ehrengast gefallen. Sich also nach deren Interessen zu richten, ist ein Muss!

Tipp:

Trips nach London, Paris oder Barcelona werden auch immer beliebter! Heutzutage kann man ja schnell einen günstigen Flug erwischen. 

Begleitung bei der Suche nach dem Hochzeitsoutfit

Die Begleitung bei der Suche nach dem perfekten Brautkleid oder dem Hochzeitsanzug, ist eine wichtige Aufgabe des Trauzeugen. Und dabei gilt: Absolute Ehrlichkeit! Allerdings solltest du deinen eigenen Geschmack hinten anstellen, und dich ganz und gar in Braut oder Bräutigam hineinversetzen. Wichtig ist auch, dass die beiden Trauzeugen miteinander kommunizieren. Braut und Bräutigam dürfen schließlich die Hochzeitsoutfits nicht vor dem Tag der Hochzeit zu sehen bekommen, dennoch sollen das Kleid und der Anzug aneinander angepasst sein. Um dies zu ermöglich benötigt es die beiden Trauzeugen! Entweder du machst beim Kauf des Anzugs Andeutungen oder besprichst dich mit dem Verkäufer. 

Tipp:

Jetzt kennst du ja das Outfit der Braut und des Bräutigams. Passe also auch dein Kleid oder deinen Anzug an diesen Stil an!

© shutterstock

Aufgaben vor und nach der Trauung

Da sich Braut und Bräutigam vor der Hochzeit nicht zu sehen bekommen dürfen, ist es Tradition, dass die Braut am Vortag bei der Trauzeugin oder dem Trauzeugen verbringt. Beruhige die Braut also, falls dies sehr nervös wirkt. Am Morgen könnt ihr euch dann zusammen fertig machen und noch die Ruhe vor dem Trubel genießen. Falls die Braut ein Styling bei einem Friseur gebucht hat, ist es natürlich auch deine Aufgabe sie dort hinzu begleiten. Natürlich sollte auch der Trauzeuge des Bräutigams am Morgen bei diesem auftauchen. Auch dieser ist sicherlich um helfende Hände froh. Nach dem Fertigmachen spielt der Trauzeuge meist den Chauffeur für Braut oder Bräutigam. Während der Trauung sitzen die Trauzeugen für gewöhnlich nah beim Brautpaar und unterstützen diese. Der erste wichtige Moment kommt beim Ringtausch, wenn die Trauzeugin oder der Trauzeuge der Braut den Brautstrauß abnimmt und der jeweilige andere Trauzeuge die Trauringe übergibt. Letztlich musst du natürlich. Nach der Trauung solltest du dem Brautpaar zur Seite stehen. Da während der Gratulation schon oft Geschenke übergeben werden, solltest du bereit sein, ihnen diese abzunehmen.

Aufgaben auf der Hochzeitsfeier

Mit dem Beginn der Hochzeitsfeier startet nur dein Aufgabe des Koordinators. Du solltest dem Brautpaar den Tag so stressfrei wie möglich machen und damit der Ansprechpartner für die restlichen Gäste sein. Auch das Programm samt Entertainer, Catering und Hochzeitsspiele, zu koordinieren ist wichtig. Daher solltest du dich vor der Feier schon mit dem Ablauf der Feier vertraut machen und gegebenenfalls die Beiträge der Gäste im Ablauf unterbringen. Sich mit dem anderen Trauzeugen auszutauschen ist dafür natürlich essentiel. Vielleicht haben sich ein paar Gäste mit ihren Beiträgen zur Feier an diesen gewandt. Plant also bestenfalls zusammen den Ablauf der Hochzeitsfeier um diesen so reibungslos wie nur möglich zu gestalten. Des Weiteren halten die meisten Trauzeugen während der Hochzeitsfeier eine kleine Rede. Dies ist keine Pflicht, freut das Brautpaar aber sicherlich! Jedoch solltet ihr den Brauteltern immer den Vortritt lassen. Außerdem ist es natürlich wichtig, immer mal wieder das Aussehen der Braut oder des Bräutigams zu checken. Da diese sehr viel fotografiert werden, wollen sie sicherlich das Haare, Make-Up und Hochzeitsoutfit immer perfekt sitzen. Wirf also immer mal wieder einen Blick darauf!

Tipp:

Habe immer Deo, Make-Up und Bürste parat!

Der perfekt strukturierte Plan für den Trauzeugen

Um dir eine kurze Übersicht zu geben, an was du als Trauzeuge alles denken musst und wie du dich optimal auf den Tag vorbereiten kannst, geben wir dir einen Plan, der aus Aufgaben vor der Hochzeit bis nach der Hochzeit besteht. Bespreche diese Dinge mit dem Brautpaar, um zu wissen was du übernehmen sollst.

Aufgaben des Trauzeugen vor der Hochzeit

Aufgaben des Trauzeugen am Hochzeitstag

  • Beruhigend zur Seite stehen (bei Aufregung)
  • Gemeinsames Fertig Machen
  • Hilfe beim Ankleiden
  • Chauffeur spielen
  • mit dem Bräutigam am Altar warten 
  • Trauringe übergeben
  • Hochzeitsurkunde unterschreiben
  • Geschenke dem Brautpaar abnehmen
  • Hochzeitsfeier koordinieren
  • Ansprechpartner für Gäste, Dienstleister und Lieferanten
  • Hochzeitsspiele und Beiträge der Gäste ankündigen
  • Trauzeugenrede halten (dazu gleich mehr)
  • beim Abbau und Aufräumen nach der Feier helfen
  • Geldübergabe an Dienstleister

Aufgaben des Trauzeugen nach der Hochzeit

  • Dankeskarten verschicken helfen
  • Brautpaar zum Flughafen bringen und wieder abholen (Flitterwochen)
  • Hilfe bei der Erstellung des Hochzeitsfotoalbum
  • Dem Ehepaar bei Problemen stets zur Seite stehen
  • Stets ein offenes Ohr für das Brautpaar haben

Keine obligatorische Aufgabe - aber eine tolle Geste

Die Hochzeitsplanung kann für das Brautpaar ziemlich nervenaufreibend sein. Da kommt eine kleine Abwechslung während dem ganzen Stress genau rechtzeitig. Überlege dir tolle kleine Überraschungen, die zur Ablenkung dienen - ob das jeweilige Lieblingsgetränk oder ein gemeinsamer Abend - es ist alles erlaubt. Bereits einfache kleine Geschenke, wie Nervennahrung, das Lieblingsgetränk oder eine DVD des Lieblingsfilms, sorgen garantiert für Freude, denn das Brautpaar wird jeden kleinsten Moment der Entspannung schätzen. Männer freuen sich meistens, wenn der Trauzeuge einen gemeinsamen Abend, wie einen Kinobesuch, Grillabend oder einen Abend in einer Bar, mit dem besten Freunden organisiert. Dabei ist das Thema Hochzeit natürlich tabu. Besonders beliebt ist mittlerweile der Groomsmen Dance. Dies ist ein Tanz des Bräutigams zusammen mit dem Trauzeugen und gegebenenfalls noch ein paar Freunden. Falls du dies als eine gute Idee ansiehst, entführe den Bräutigam in eine Tanzschule. Die Stunden sorgen garantiert für Spaß und Ablenkung! Für Frauen ist ein Wellness Tag eine beliebte Variante der Ablenkung. Dennoch freuen sich auch diese auf einen entspannten Mädelsabend in einer Bar oder in einem Restaurant!

Die Trauzeugen-Rede

Die Hochzeitsplanung ist soweit abgeschlossen, nur der Programmpunkt deiner Rede gehört noch genauer geplant? Du denkst aber an die Trauzeugen-Rede und bekommst direkt Schweißausbrüche, weil du keine Ahnung hast wie du diese gestalten sollst? Kein Grund zur Panik, wir helfen dir eine optimale Rede vorzubereiten und sagen dir auch, wann du diese halten sollst!

Wann wird die Trauzeugen-Rede gehalten?

Die Rede der Trauzeugen wird typischerweise an der Hochzeitsfeier gehalten. Da die Gäste noch aufnahmefähig sein sollen, wird die Rede auch meist direkt zu Beginn der Feier gehalten. Dir sollte dies wunderbar in die Karten spielen, da du so nicht den ganzen Tag nervös sein musst, sondern es direkt zu Beginn der Feier hinter dich gebracht hast. Des Weiteren sollte die Rede natürlich nicht zu lange sein, da mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Gäste, allen voran die Eltern des Brautpaars, eine Rede halten wollen. Daher sollte deine Rede auf keine Fall länger als zehn Minuten sein, optimal wären fünf Minuten. Schließlich sollen die Gäste nicht die Geduld verlieren und dir gerne zuhören!

Der Inhalt der Trauzeugenrede

Prinzipiell sollte die Rede in Einleitung, Hauptteil und Schluss untergliedert sein, sodass die Hochzeitsgesellschaft dir ohne Probleme folgen kann. 

  • In der Einleitung solltest du zuerst das Brautpaar und die Eltern des Brautpaars mit Namen ansprechen, die restlichen Gäste kannst du mit “Liebe Gäste” begrüßen. Falls es sich um eine große Hochzeitsgesellschaft handelt, bei der nicht jeder jeden kennt, musst du dich natürlich kurz vorstellen. Hierbei kannst du direkt erwähnen, wie geehrt du dich fühlst, diese Rede als Trauzeuge oder Trauzeugin halten zu dürfen. Um in den Hauptteil überzugehen eignet sich ein schönes Zitat über die Ehe. 
  • Der Hauptteil sollte schließlich von deiner Beziehung zu dem Brautpaar, aber hauptsächliche von der Liebe zwischen Braut und Bräutigam handeln. Ein wunderbarer Start ist auch eine kurze Anekdote, wie sich die beiden kennengelernt haben. Außerdem werden die Gemeinsamkeiten des Brautpaars, mögliche Schicksalsschläge, die das Paar letztlich noch enger miteinander verbunden haben oder spezielle Gewohnheiten der Brautleute gerne in der Rede erwähnt. Natürlich musst du auch im Hauptteil nicht auf ein Zitat oder einen schönen Spruch verzichten.
  • Besonders in den Schluss kann ein tolles Zitat integriert werden. Dies rundet die Rede perfekt ab. Bedanke dich schlussendlich beim Brautpaar dafür, dass du die Ehre hast, den Posten des Trauzeugen übernehmen zu dürfen!

Tipp:

Der Inhalt der Trauzeugenrede kann natürlich angepasst werden. Bei stilvollen Hochzeiten eignet sich eine lustige Variante eher weniger. Bei einer etwas lockeren Hochzeit hingegen ist der ein oder andere lustige Spruch gerne gesehen. Achte aber darauf, dass die Rede nicht ins Lächerliche gezogen wird.

Geschenk des Trauzeugen 

Die Planung und Strukturierung aller Programmpunkte ist erledigt, dann kommt schlussendlich die Frage auf, was man als Trauzeuge dem Brautpaar zur Hochzeit schenkt. Da man dem Brautpaar als Trauzeuge natürlich sehr nahe steht, sollte man das Geschenk mit Bedacht auswählen. Jedoch kennen die Brautleute für gewöhnlich bereits euren bisher aufgebrachten Aufwand für die Hochzeitsplanung an. Diesen ist bewusst, wie viel Zeit und auch Geld du bereits in die Planung des Junggesellenabschieds oder der Hochzeitsdekoration investiert hast. Eine Kleinigkeit solltest du dennoch noch am großen Tag verschenken. Gängige Geschenke sind selbstverständlich die Geldgeschenke oder Geschenke von der Wunschliste des Brautpaars. Auch Blumen und Gutscheine sind immer wieder gerne gesehen. Du willst aber etwas persönlicheres und stilvolles als Trauzeuge verschenken? Dann haben wir ein paar tolle extravagante Ideen für dich.

Geschenktipps für Trauzeugen

  • Kennst du das Brautpaar bereits seit Jahren, kannst du ein Fotobuch erstellen. Hier lassen sich toll jegliche Erinnerungsstücke und Fotos verewigen. Besonders schön ist hier die personelle Note, die garantiert auch dem Brautpaar ein Lächeln aufs Gesicht zaubern wird. 
  • Auch die Organisation eines Highlights auf der Hochzeitsfeier ist eine tolle Idee. Hier überraschst du das Brautpaar, mit beispielsweise einem Auftritt einer Band oder einem Komiker oder mit einem schönen Feuerwerk. Solch ein ungewöhnliches Geschenk schätzt mit Sicherheit jedes Paar wert!
  • Natürlich kannst du dem Paar auch einen Ausflug schenken. Ein Wochenende in den Bergen oder am Meer? Oder doch lieber ein Trip in einen Freizeitpark? Dies solltest du natürlich abhängig machen von den Präferenzen der Braut und des Bräutigams.

Geschenke zum Hochzeitstag von den Trauzeugen

Auch zum Hochzeitstag kannst du dem Ehepaar eine Kleinigkeit schenken. Dennoch erwartet sicherlich keiner von dir, dass du jedes Jahr mit einem Geschenk vor der Tür stehst. Zu besonderen Hochzeitstagen, wie dem Einjährigen, Fünfjährigen, Zehnjährigen und so weiter, ist ein kleines Geschenk jedoch eine tolle Geste. Hierfür eignen sich etwas Personalisiertes immer am besten. Beispielsweise ein schönes Herz aus Holz mit einer Gravierung des Hochzeitstags und dem Namen des Pärchens oder ein Liebesschloss mit Gravur, dass die beiden an ihrer gewünschten Brücke anbringen können, sind tolle persönliche Ideen, über die sich garantiert jedes Paar freuen wird. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, so gelangt ihr sicherlich zum richtigen Geschenk!

Das Budget des Trauzeugen

Du denkst dir jetzt wahrscheinlich, wie viel soll das alles kosten? Man unterstützt das Brautpaar bei der Planung der Hochzeit, organisiert den Junggesellenabschied und schenkt ihnen im Anschluss noch etwas? Grundsätzlich muss das Budget des Trauzeugin nichts besonders üppig sein, denn die Hauptkosten der Hochzeit übernehmen immer noch die Brautleute selbst. Jedoch ist es üblich, dass der Trauzeuge oder die Trauzeugin das eine oder andere Detail der Hochzeit übernimmt. Du kannst beispielsweise einen Act der Hochzeit übernehmen und dies direkt als Hochzeitsgeschenk nutzen. Nichtsdestotrotz trägt die Hauptlast der Zeremonie und der Feier das Brautpaar. Bei den meisten Trauzeugen stellt sich sofort die Frage “Übernehme ich den gesamt Junggesellenabschied?”. Darauf kann man ganz klar mit nein antworten. In der Regel nehmen mehrere Person am Junggesellenabschied teil. Die Kosten werden damit auch unter euch allen geteilt. Denke nicht du musst alles oder den größten Teil übernehmen, auch Kleinigkeiten und Besorgungen für den Junggesellenabschied sollten fair unter euch allen geteilt werden! Für dich ist das Budget ein Grund den Posten des Trauzeugen nicht anzunehmen? Dann hoffen wir, wir konnten dich ein bisschen beruhigen. Natürlich ist es möglich, dass du als Trauzeuge mal die ein oder anderen zehn Euro für zusammengelegte Besorgungen oder Geschenke mehr zahlst um eine runde Summe zu erlangen, jedoch ist auch das kein Muss. Kein Brautpaar wird solch eine Tat von dir erwarten, schließlich hat dich die Braut oder der Bräutigam zum Trauzeugen gemacht, da er oder sie dir volles Vertrauen schenkt und sich wünscht du begleitest ihn oder sie auf diesem besonderen Weg - und nicht auf Grund deiner hohen Zahlungsbereitschaft. Du überlegst dennoch den Posten des Trauzeugen aus diversen Gründen abzulehnen? Dann teile dem Brautpaar dein Bedenken mit! Ehrlichkeit ist hierbei wichtig, schließlich will auch das Paar keinen Trauzeugen, der nicht zu 100% in Gedanken bei der Hochzeit ist. 

Geschenke an den Trauzeugen

Natürlich sollte nicht nur den Trauzeuge dem Brautpaar etwas zur Hochzeit schenken, auch die Brautleute sollten sich mit einem kleinen Geschenk für die Hilfestellung während der Hochzeitsplanung und an der Hochzeit selbst bedanken. Wie du dies gestaltet ist dir überlassen. Du kannst den Trauzeugen bei zukünftigen stressigen Situationen unter die Hände greifen, willst du dich allerdings direkt bedanken, fällt diese Methode weg. Wie wäre es dann mit einem Trauzeugen-Diplom oder einen selbstgebastelten Fotoalbum mit Fotos von der Hochzeit, auf denen selbstverständlich der Trauzeuge in den Fokus rückt? Du kannst dich auch direkt auf der Hochzeitsfeier bedanken, indem du einen Programmpunkt nur diesem widmest. Wie du siehst, hier gibt es auch eine große Breite an tollen Ideen.

Kleidung des Trauzeugen

Die Vorbereitung der gesamten Hochzeit ist erledigt und die Outfits des Brautpaars stehen. Dann ist es an der Zeit sich um das eigene Trauzeugen Gewandt zu kümmern. Du als Trauzeuge wirst auf vielen Fotos zu sehen sein, daher ist es besonders wichtig, dass auch dein Hochzeitsoutfit entsprechend dem Anlass und der Outfits des Brautpaars, abgestimmt ist. Besonders für die Trauzeugin der Braut gilt: Überstrahle niemals die Braut! Aber auch der Trauzeuge sollte keinen auffälligeren Anzug, als der Bräutigam selbst tragen.

Outfit der Trauzeugin

Natürlich solltest du dich als Trauzeugin in Schale werfen, manche Kleidungsstücke sind dennoch tabu. Sehr auffällige Kleider, die beispielsweise sehr viel Haut zeigen, passen einfach nicht zu einem solch seriösen Anlass, verzichte also lieber darauf! Besonders weiße Kleider sind der Braut vorbehalten und sind daher auch ein absolutes No-Go. Schließlich ist es einzig und allein der Tag der Braut und des Bräutigams, da sollte ihr keiner, auch nicht die Trauzeugin, die Show stehlen. Welche Kleider eignen sich also für die Trauzeugin? Dies ist abhängig von der Ausführung der Hochzeit.

Standesamtliche Trauung

Handelt es bei der Zeremonie um eine standesamtliche, eher schlichtere Trauung, solltest du dich mit deinem Outfit zurückhalten. Meist trägt die Braut bei solchen Hochzeiten auch kein äußerst pompöses Kleid, sondern eher ein schlichteres, klassischeres Brautkleid. Folglich eignet sich für die Trauzeugin wunderbar ein klassisches Etui-Kleid in Pastell-Tönen. 

Kirchliche Trauung

Handelt es sich bei der Hochzeit um eine kirchliche Trauung, wird die Braut mit großer Wahrscheinlichkeit ein auffälligeres Kleid tragen. So kannst auch du zu einem etwas edlerem Kleid greifen. Wie wäre es mit einem bodenlangen Kleid aus Spitze in dunkelblau oder wiederum in Pastell-Tönen? Mit einem solchen Outfit, kannst du zu einer kirchlichen Zeremonie nichts falsch machen!

Wichtig: Die Braut hat ein Mitspracherecht! Tausch dich mit dieser aus, ob dein gewünschtes Kleid in Ordnung ist oder ob sie andere Vorstellungen hat. Vielleicht soll dein Kleid auf irgendeine Art und Weise auch auf ihres abgestimmt sein. Nachfragen wird sich also definitiv lohnen.

Tipp:

Findet die Trauung im Frühjahr statt, trage ein dezentes Strickjäckchen über dein Kleid.

© Shutterstock

Outfit des Trauzeugen

Obwohl es bei der Mode der Herren keine solch große Bandbreite, wie bei der Damenmode gibt, ist es dennoch wichtig, was der Trauzeuge am großen Tag tragen wird. Schließlich wird auch dieser äußert präsent auf den Hochzeitsfotos sein. Im Grunde musst dich entscheiden, ob du lieber einen Hochzeitsanzug oder Smoking wählen willst. Da der Smoking als elegantes Evergreen gilt und daher sehr elegant ist, lohnt es sich mit dem Bräutigam abzusprechen, was dieser tragen wird und ob ein Smoking überhaupt in Ordnung wäre, da dieser sicherlich viele Blicke auf sich ziehen wird. Trägt der Bräutigam also lediglich einen Anzug, solltest du auf einen Smoking verzichten. Mehr Spielraum lässt hier der Hochzeitsanzug. Dieser ist auch ein gängiges Outfit auf Hochzeiten und man kann ohne Probleme neben dem Bräutigam im Hintergrund bleiben. Nichtsdestotrotz lässt sich der Anzug toll mit Schmuck aufpeppen. 

Tipp:

Die Nuancen der Fliege, der Krawatte oder des Einstecktuches kannst du optimal an Standesamt oder Kirche anpassen. Denn die verschiedenen Abstufungen entscheiden über den Grad der Eleganz. 

© shutterstock

Heiraten.de bei Facebook

Du willst dich mit anderen Hochzeitspaaren austauschen? Hierfür haben wir eine Facebook Gruppe von Heiraten.de. Hier können sich alle Brautpaare und die, die es werden wollen austauschen.

Auf unserer Facebook Page von heiraten.de findest du unsere Neuigkeiten rund um den schönsten Tag.

Vergiss als Trauzeuge nicht, dass dich das Brautpaar auf Grund des großen Vertrauens auserwählt hat! Dieser Posten ist ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung des Brautpaars. Übernehme also alle Aufgaben mit Stolz!