Strumpfband versteigern

Moderator dieser besonderen Versteigerung ist der Hochzeitsplaner bzw. einer der Trauzeugen. Dieser legt zuerst einen Anfangsbetrag für die Gebote und die Dauer der Auktion fest. Dann heißt es: Männer gegen Frauen. Die Braut stellt das Bein mit dem Strumpfband auf einen Stuhl und positioniert das Band am Knöchel. Wird das Gebot von den männlichen Gästen erhöht, so wird das Strumpfband und damit automatisch auch das Brautkleid weiter hoch geschoben. Bieten die Frauen, geht es in die entgegengesetzte Richtung.

Derjenige, der zum Ende der Auktion Höchstbietender ist, ist der neue glückliche Besitzer des Strumpfbandes und das Brautpaar kann sich über eine kleine Finanzspritze für die Haushaltskasse freuen.

Hochzeitsforum Bräuche und Traditionen

Suchen Sie noch Informationen zu Hochzeitsbräuchen und Traditionen? 

Diskutieren Sie jetzt mit...