Bänder an Autoantennen

Dem Brautpaar in seinem Hochzeitsgefährt folgt ein hupender Autocorso. Meist zieren weiße oder auch farbige Bänder die Antennen der Wagen der Hochzeitsgäste, die da lautstark auf das frisch vermählte Paar hinweisen. Dies ist ein weiterer der Bräuche und Traditionen, der für die Zukunft der gerade frisch geschlossenen Ehe entscheidend ist.

Die Tradition besagt, dass die Schleifen so lange am Hochzeitsauto bleiben sollen, bis sie von alleine abfallen. Trennt sie der Hochzeitsgast vorher ab, so soll das dem Brautpaar Unglück bringen. Haben sie sich zwei bis drei Wochen nach der Hochzeit noch nicht von selbst gelöst, so darf etwas nachgeholfen werden, denn dann sehen die Schleifen meist doch recht mitgenommen aus.

Ratsam sind Materialien, die sich schnell lösen lassen, wie zum Beispiel Tüll. So kann man auch dem Brauch in voller Fülle gerecht werden. Sie können nicht nur an Antennen, sondern auch an Spiegel oder Dachgepäckträger angebracht werden.
Die Schleifen können Sie entweder selber basteln oder schon fertig kaufen. Je nach Design kann auch diese Autodeko arbeitsaufwendiger sein oder kostenintensiver ausfallen. Für welche Variante Sie sich entscheiden, ist also eine Sache des Budgets. Fertige Bänder sind schon ab zwei Euro erhältlich.

Beim Selberbasteln sollte darauf geachtet werden, dass die Bänder mindestens 20 cm lang sind. Es muss auch nicht immer weiß sein. Folgen Sie bei Ihrer Hochzeit einem Farbkonzept, das sich bereits bei der Hochzeitseinladung und der Tischdekoration durchgesetzt hat, so können Sie dies durch gleichfarbige Schleifen an den Gefährten Ihrer Gäste fortsetzen. Dann ist die Schleife nicht nur ein Hingucker, sondern hat zudem Wiedererkennungswert.

Das Herstellen und Anbringen der Bänder ist eine Aufgabe, die sie ruhigen Gewissens auch an Familienmitglieder oder die Trauzeugen abgeben können.

Hochzeitsforum Hochzeitsgefährt

Inspirierende Ideen zu Hochzeitsgefährt finden Sie in unserem Hochzeitsforum.

Diskutieren Sie jetzt mit...