Brautkleid Reifrock

Sie träumen von einem weit ausgestellten Brautkleid mit viel Volumen? Für diese Traumvorstellung von einem perfekten Brautkleid darf großzügig in die Trickkiste gegriffen werden. Dabei heißt das Zauberwort: Reifrock!
Mit dem Unterrock halten Sie die Weite Ihres Brautkleides in Form und verschaffen Beinfreiheit. Die meisten Kleider mit weiten Röcken, wie jene im Duchesse-Stil, benötigen ihn für den perfekten Sitz. Und auch für Brautkleider mit einer Schleppe ist ein Reifrock unverzichtbar. Einige haben aber auch einen eingearbeiteten Petticoat, der bereits genügend Volumen zaubert. Bei dünnen Stoffen kann ein solcher Unterrock einem ungewollten Durchschimmern der Dessous vorbeugen.

Je nachdem, wie viel Volumen Sie wünschen, kann die Anzahl der Ringe von einem bis hin zu drei oder vier variieren. Sie sitzen dort, wo das Brautkleid weiter ausgestellt werden soll. So schafft ein Ring unten am Kleid Abstand zu den Füßen und zaubert die beliebte Glockenform. Beim Design des Unterrockes sollten Sie auf die Länge des Brautkleides und die Sichtbarkeit des Unterrockes achten. Bei Brautkleidern die weit wippen, wird gerne zu Modellen mit Spitzen oder Rüschen gegriffen, die dazu recht dekorativ wirken und unschöne Reifen verstecken.

Beim Kauf des Reifrockes sollten Sie beachten, dass er automatisch die Länge Ihres Brautkleides verkürzt. Zu langen Kleidern muss also nicht unbedingt mit Nadel und Schere an den Saum gegangen werden.

Zwar sind die Reifen mittlerweile durch Aluminium oder Plastik recht leicht und beweglich, aber mit einem breiteren Umfang ist ein Reifrock eine Herausforderung für jede Braut. Ob beim Hinsetzen oder Hochzeitswalzer, Sie sollten verschiedene Szenarien vorab schon einmal mit Brautkleid und Reifrock üben.

Hochzeitsforum Brautkleid

Suchen Sie noch Inspirationen zu Ihrem Brautkleid?

Diskutieren Sie jetzt mit...