Hochzeitsspiele

Zwischen Hochzeitsessen und Hochzeitswalzer bietet sich immer wieder eine gute Gelegenheit, die Stimmung durch Sketche und Spiele etwas aufzulockern. Einige dieser Spiele beruhen auf jahrhundertelanger Tradition, andere sind der Haushaltskasse des frischgebackenen Ehepaares zuträglich und wieder andere sollen einfach nur die Lachmuskeln aktivieren. Organisiert werden die Spiele in der Regel von Gästen oder dem Zeremonienmeister, also meist dem Trauzeugen. Aber aufgepasst! Hier steht der Spaß im Vordergrund.

Trotzdem sollte darauf geachtet werden, dass niemand beleidigt oder bloßgestellt wird. Denn jeder sollte nur positive Erinnerungen an diesen großen Tag mitnehmen.

Spiele für das Brautpaar

Spalierlauf:

Der Brauch wird oft nach der standesamtlichen Heirat oder der kirchlichen Trauung durchgeführt. Die Gäste bilden einen Tunnel aus langen Gegenständen. Diese können gern mit Hobbys der Brautleute zu tun haben, beispielsweise Tennisschläger, Fußbälle oder auch Rosen. Vor diesen Tunnel wird ein Band gespannt, welches das frisch gebackene Brautpaar zerschneiden muss, um sich den Weg durch den Tunnel zu bahnen. Er soll die ersten Schritte in die gemeinsame Zukunft nach der Hochzeit symbolisieren.

Herz ausschneiden:

Auf ein Bettlaken oder Papier wird ein großes rotes Herz gemalt. Die Brautleute bekommen zwei, vorzugsweise stumpfe, kleine Scheren, mit denen sie das Herz ausschneiden müssen. Ist dies gelungen, so trägt der Bräutigam seine Angetraute durch das Herz. Auch dies soll die ersten gemeinsamen Schritte in die Ehe symbolisieren. Im Übrigen heißt es, dass wer seinen Teil des Herzens zuerst ausgeschnitten hat, auch in der Ehe das Sagen hat. Alternativ kann dies auch beim Anschnitt der Hochzeitstorte ermittelt werden. Eine weitere Variante besteht darin, dass Braut und Bräutigam das Herz selbst, mit verbundenen Augen, auf das Laken malen.

Baumstamm zersägen:

Dieser Brauch zum Tag der Hochzeit und beliebtes Hochzeitsspiel erfreut sich seit Jahrhunderten bereits großen Zuspruchs. Braut und Bräutigam müssen es aus gemeinsamer Kraft schaffen, einen Baumstamm mit einer, vorzugsweise recht stumpfen, Bügelsäge zu zersägen. Dieser Brauch des Baumsägens soll dafür stehen, dass das Brautpaar auch zukünftigen Aufgaben gemeinsam gewachsen ist. Auf den Baumstammteilen können sich später dann auch die Hochzeitsgäste als Erinnerung verewigen.

Bräutigam füttern:

Ein immer wieder gern gesehener Klassiker, der Lacher garantiert! Dazu wird ein Bettlaken benötigt, in das man im oberen Drittel ein rundes Loch schneidet. Darunter wird ein Babystrampler genäht. Links und rechts davon müssen dann noch zwei Schlitze für die Arme geschnitten werden.

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann das Spiel "Bräutigam füttern" losgehen. Der Bräutigam soll sich auf einen Stuhl setzen. Zwei Hochzeitsgäste stellen sich so hin, dass der Bräutigam seinen Kopf durch das Loch über dem Strampler stecken kann. Nun ist die Braut an der Reihe. Sie muss sich hinter ihren Mann stellen und die Arme in die beiden Löcher links und rechts neben ihm schieben. Den restlichen Hochzeitsgästen zeigt sich bereits jetzt schon ein komisches Bild.

Den Eheleuten werden nun verschiedenste Aufgaben erteilt: Einen Jogurt, Schokokuss oder Suppe essen, etwas trinken, sich die Zähne putzen oder das Gesicht waschen. Diese Aufgaben wären natürlich eine Leichtigkeit, wären es nur seine Arme, die ihm dabei behilflich sind. Eine witzige Einlage für jede Hochzeitsfeier!

Schubkarre:

Vor allem bei den Gästen wird das Schubkarre-Spiel für Freude Sorgen. Der Bräutigam muss seine Braut in einer Schubkarre durch einen vorbereiteten Hindernisparcours schieben.

Wie gut kennen sie sich wirklich?:

Nicht nur die Gäste, sondern auch das Brautpaar erfährt wohl bei diesem Spiel auf der Hochzeit ein bisschen mehr von einander. Braut und Bräutigam müssen sich Rücken an Rücken auf zwei Stühle setzen. Sie bekommen zwei Schilder, auf denen „Sie“ und „Er“ steht, in die Hand gedrückt. Anstatt der Schilder kann man aber auch die Schuhe der Brautleute oder eine Bierflasche für den Bräutigam und ein Nudelholz für die Braut nehmen. Ihnen werden nach und nach die verschiedensten Fragen gestellt. Wer kann wohl besser kochen, bring öfter den Müll raus, fährt besser Auto oder gibt den Ton in der Beziehung an? Bei übereinstimmender Antwort klingelt die Haushaltskasse der Eheleute.

Mit Hammer und Meißel in Kleid und Anzug:

Ein Geldgeschenk kann nicht nur originell verpackt, sondern gleichzeitig einen Platz im Unterhaltungsprogramm der Hochzeitsfeier sein. Braut und Bräutigam werden Hammer und Meißel, Schutzbrille und Arbeitshandschuhe in die Hand gedrückt. Damit müssen Sie versuchen die Geldstücke, die sich in einem Eimer mit hartem Beton oder Gips befinden, zu befreien. Sie sollen schließlich auch etwas für ihr Geld am Tag der Hochzeit tun.

Im Rosengarten:

Aus Flaschen wird ein Slalomparcours aufgebaut. In die Flaschen werden Rosen gesteckt. Der Bräutigam muss nun mit verbundenen Augen, nur auf Anweisungen seiner Braut den Parcours überwinden und ihr einen Strauß, vielleicht einen zweiten Brautstrauß, zusammen sammeln.

Ein Meer aus Ballons:

Fast jeder hat es schon einmal gesehen, wenn bei einer Hochzeit ein Meer aus Luftballons in den Himmel gelassen wird. Diesen besonderen Anblick kann man zugleich mit einem Hochzeitsspiel verbinden. An die mit Helium gefüllten Ballons werden Karten gehängt. Diese werden von den Gästen nach Belieben beschrieben und bemalt. Außerdem stellen sie einen Gutschein ihrer Wahl aus: einmal zum Essen einladen, babysitten, das Auto des Bräutigams waschen usw. Die Karten werden frankiert und mit der Adresse des Brautpaares versehen. Sendet ein Finder die Karten an das Brautpaar zurück, so muss der Hochzeitsgast sein Versprechen erfüllen.

Hier geht's zu weiteren unterhaltsamen Spielen für Gäste und Brautpaar

Entführung der Braut

Spiele für Gäste und Brautpaar

Hochzeitsspiele lockern die Hochzeitsfeier auf und sorgen damit für einen kurzweiligen Abend. Viele Spiele haben auf Hochzeiten schon eine lange Tradition und meist werden sie mit den besten Wünschen für das Paar verbunden.